SZ +
Merken

AfD tritt mit 28 Kandidaten an

Nach ihrem Achtungserfolg bei der Bundestagswahl will es die AfD in den Kreistag schaffen. Noch fehlen dazu Unterschriften.

Teilen
Folgen

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat auf ihrem jüngsten Kreisparteitag die Kandidaten für die Kommunalwahlen nominiert. Für die Wahl zum Kreistag erklärten sich 28 Kandidaten bereit. Die AfD wird damit im Kreisgebiet flächendeckend in jedem Wahlkreis zur Kommunalwahl antreten. In Sachsen werden am 25. Mai neue Stadt- und Gemeinderäte und der Kreistag gewählt. Wie der neue Vorsitzende André Barth aus Dippoldiswalde erklärt, hat die Versammlung zuvor einige Satzungsänderungen beschlossen, um auch interessierten Nichtmitgliedern die Möglichkeit zu geben, bei den Kommunalwahlen zu kandidieren. „Mit ihren vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen stehen die Kandidaten bereit, unter dem AfD-Motto ,Mut zur Wahrheit‘ die Interessen der Bürger künftig in den Kommunalparlamenten und im Kreistag zu vertreten“, so Barth.

Um jedoch für die Wahl zugelassen zu werden, benötigt die AfD noch Unterstützungsunterschriften der Wähler. Die können bis 20. März in den jeweiligen Rathäusern während der üblichen Öffnungszeiten geleistet werden. Die AfD tritt zu den Kommunalwahlen in Sachsen erstmalig an. Im Freitaler Stadtrat ist sie nach dem Wechsel von drei CDU-Leuten im Januar allerdings bereits vertreten. (SZ/wei)

Die AfD-Kandidaten für den Kreistag: Wahlkreis 1 (Pirna/Dohma) – Stefan Dreher, Rico Müller; WK2 (Pirna 2) – Sven Asmus; WK3 (Heidenau) - Jörg Borasch, Ines Hähnel; WK4 (Dohna/Bad Gottleuba-Berggießhübel mit Bahretal, Liebstadt und Müglitztal) – Peter Thomas, Bernhard Wedlich, Sebastian Wetzel; WK5 (Königstein/Lohmen/Dürrröhrsdorf-Dittersbach mit Gohrisch, Rathen, Rosenthal-Bielatal, Stadt Wehlen und Struppen) – Silke Tändler, Frank Emmert; WK6 (Sebnitz/Bad Schandau/Hohnstein mit Rathmannsdorf und Reinhardtsdorf-Schöna) – Winfried Schütz; WK7 (Neustadt/Stolpen) - Claus Hörrmann, Ulrich Engel, Tino Schlenker, Hans-Joachim Kreuzahler;