merken
PLUS Sachsen

Alles Wichtige zum Tag der Sachsen in Riesa

Wo kann man parken, wo wird gefeiert und was sind die Höhepunkte? Wir haben die Antworten.

Der Riesaer Riese vorm Riesenhügel fungiert als Maskottchen des Tages der Sachsen 2019.
Der Riesaer Riese vorm Riesenhügel fungiert als Maskottchen des Tages der Sachsen 2019. © Sebastian Schultz (Archiv)

Am Wochenende findet der Tag der Sachsen zum zweiten Mal nach 1999 in Riesa statt. 300.000 Besucher werden erwartet. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wo kann man das Auto parken?

Wer mit dem Auto kommen möchte, sollte die Innenstadt weiträumig meiden. Für zehn Euro kann man auf einem der vier Großraumparkplätze parken, die an der B 169 bei Röderau-Süd, am Flugplatz Göhlis und bei Groptitz – westlich der Stadt – ausgeschildert sind. Im Preis inbegriffen ist der Shuttlebusverkehr, der ständig von den Parkplätzen aus ins Festgebiet und zurück fährt. Die Busse fahren voraussichtlich im Zehn-Minuten-Takt.

Achtung: Festbesucher müssen auf dem Rückweg an derselben Haltestelle in den Shuttlebus steigen, an der sie ausgestiegen sind – sonst landen sie auf dem falschen Großraumparkplatz.

Möglichst viele der 300.000 Besucher sollen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die 30.000-Einwohner-Stadt kommen.
Möglichst viele der 300.000 Besucher sollen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die 30.000-Einwohner-Stadt kommen. © SZ

Wie ist die Anreise mit Bus und Bahn?

Riesa ist am Wochenende von Dresden aus zwei Mal pro Stunde mit dem Regionalzug zu erreichen, diverse Sonderzüge machen es möglich. Und ICs und ICEs halten ohnehin in der Stahlstadt, die auf halbem Weg an der Bahntrasse Dresden-Leipzig liegt. Ab Dresden Hbf. sind rund 50 Minuten Fahrzeit einzuplanen – dazu kommen in Riesa noch zehn Minuten Fußweg bis zum Festgebiet. Insgesamt bietet der Verkehrsverbund VVO mit seinen Partnern mehr als 200 zusätzliche oder verlängerte Züge an. Gleichzeitig fahren rund um das Festwochenende die Linienbusse mehr als 14.000 Extra-Kilometer.

Der schnellste Weg zum Tag der Sachsen -  ein ausführlicher Überblick (SZ+)

Wie ist der Ablauf?

Offiziell eröffnet wird der Tag der Sachsen Freitag, 17 Uhr, auf der Bühne Rathausplatz. Das große Höhenfeuerwerk steigt am Sonnabend, 20.30 Uhr, auf den Elbwiesen. Der Festumzug beginnt am Sonntag, 13 Uhr. Abschluss ist Sonntag um 17 Uhr auf der Bühne auf dem Widmann-Gelände. Die Festzeiten sind Freitag 14 bis 1 Uhr, Sonnabend 10 bis 1 Uhr und Sonntag 10 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wo wird überall gefeiert?

Das eigentliche Festgebiet erstreckt sich zwischen Arena und Innenstadt, wobei sich die meisten Angebote in der elbnahen Innenstadt zwischen Puschkinplatz und Stadtpark tummeln. Da präsentieren sich mehrere Hundert Vereine, alle Arten von Blaulicht-Organisationen, Sportler, Kleingärtner, Handwerker.

Was sind Programmhöhepunkte?

In der Sachsenarena gibt es eine Eisbahn. So etwas gab es noch bei keinem Tag der Sachsen. Weil Anfang September niemand Handschuhe mit sich trägt, hat Event-Fachmann Torsten Pilz 150 Paar geordert, die mit den Schlittschuhen zusammen ausgeliehen werden. Ministerpräsident Michael Kretschmer wird am Sonnabend um 13.30 Uhr vor dem Krankenhaus eine vier Meter hohe Stahlskulptur eines Riesen enthüllen – Riesaer Unternehmen schenken die Figur des Stadtmaskottchens der Stadt.

Im Stern spielt die Elbland Philharmonie am Sonnabend um 17 Uhr die Musik legendärer Hollywoodfilme. Da gibt es das Bassgitarrensolo von Agent 007 und die Klaviermusik von Forrest Gump, dazu führt Beatboxer Benny Rex mit dem Orchester ein Werk des Komponisten Karsten Gundermann auf – und das alles bei freiem Eintritt.

Welche Promis treten auf?

Weiterführende Artikel

So schön war der Festumzug

So schön war der Festumzug

 Er war unstrittig ein Höhepunkt des Tags der Sachsen 

Für Unterhaltung ist gesorgt. Es wird Auftritte von Tom Gregory, Stefanie Heinzmann oder Alvaro Soler geben, dazu Londonbeat, Marquess, Stereoact.

Die Radiosender Radio PSR, R.SA, Energy Sachsen, Hitradio RTL und der MDR bespielen Bühnen am Rathaus, am Technikum und auf dem Widmann-Areal.


Mehr zum Thema:

Das Programmheft zum Download

Karte zum Festgebiet

Mehr zum Thema Sachsen