Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Görlitz
Merken

Als der Wilhelmsplatz eine "U-Bahn" bekam

Vor 80 Jahren erfolgte eine umfassende Veränderung am einstigen Neumarkt. Auch die Denkmale wechselten. Und damals entstanden Parkplätze.

Von Ralph Schermann
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Um 1910 sprudelte auf dem Wilhelmsplatz ein Springbrunnen.
Um 1910 sprudelte auf dem Wilhelmsplatz ein Springbrunnen. © Repro: Sammlung Ralph Schermann

Als an Wilhelm ebenso wenig zu denken war, wie an eine Würdigung von Karl Marx, hieß der zentrale Görlitzer Platz zwischen Jakob- und Konsulstraße schlicht Neumarkt. Nach Ober-, Unter-, Fisch-, Rade- und sonstigen Märkten war solch Name zeitgemäß. 12 000 Quadratmeter war der Platz groß und um 1850 noch leer. 1860 aber griffen die Stadtplaner deutlich ein.

Ihre Angebote werden geladen...