SZ + Dippoldiswalde
Merken

Bauland im Blitzverfahren 

Die Stadt Altenberg will für Einwohner und Zuzügler attraktiver werden und nutzt noch ein Schlupfloch, das sich bald schließt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Altenberger Stadtteil Bärenstein mit seinem markanten Schloss ist sehenswert.  Nun soll dieser auch lebenswerter werden.
Der Altenberger Stadtteil Bärenstein mit seinem markanten Schloss ist sehenswert. Nun soll dieser auch lebenswerter werden. © Egbert Kamprath

Die Stadt Altenberg springt im letzten Moment noch auf den Zug auf, um Häuslebauern auf kürzerem Wege Bauland anbieten zu können. Der Stadtrat beschloss auf seiner jüngsten Sitzung, zwei Flächen für Wohnbebauungen vorzubereiten. Das betrifft zum einen ein Flurstück im Stadtteil Bärenstein an der Schloßstraße, zum anderen im Stadtteil Geising ein Areal an der Löwenhainer Straße in der Nähe vom Leitenhof. Die Flächen sind über 4.500 bzw. knapp 3.500 Quadratmeter groß.

Die Stadträte stimmten zu, das Vorhaben anzugehen. Sie wollen für beide Flächen  einen Bebauungsplan aufstellen lassen - in einem beschleunigten Verfahren. Dabei sind die Hürden nicht so hoch, es ist einfacher, Baurecht zu schaffen, wie Bürgermeister Thomas Kirsten (Freie Wähler) den Stadträten erklärte. So müssen zum Beispiel  Bürger und Behörden nicht frühzeitig an dem Vorhaben beteiligt werden. Auch wird von der Umweltprüfung abgesehen.

Diese Möglichkeit gibt es aber nur noch bis Ende dieses Jahres. Das bedeutet also, es muss noch 2019 damit begonnen werden. Ob dann tatsächlich dort gebaut werden kann, steht mit dieser Entscheidung der Stadträte allerdings nicht fest. "Wir haben zwei Jahre Zeit, den Bebauungsplan umzusetzen", erläuterte Bauamtsleiter Andreas Gabler das weitere Vorgehen. (SZ/ks)

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.