merken
PLUS Freital

Alter Traktor fährt zur 100-Jahr-Feier

Jahrelang hat Rudolf Neubert den alten "Hanomag" restauriert. Jetzt sucht er Fotos und Zeitzeugen, um den Traktor gebührend 2021 in Freital zu präsentieren.

Rudolf Neubert fährt mit seinem restaurierten Traktor von 1936 beim Umzug der 100-Jahr-Feier Freitals mit.
Rudolf Neubert fährt mit seinem restaurierten Traktor von 1936 beim Umzug der 100-Jahr-Feier Freitals mit. © Karl-Ludwig Oberthür

Mehr als vier Traktoren hat der 69-jährige Rudolf Neubert aus Freital-Somsdorf in den Schuppen und Garagen auf seinem Bauernhof. Sogar ein selbstgebauter kleiner Kindertraktor ist dabei. Sein Herz hängt aber vor allem an dem "Hanomag-Diesel Klein-Zugwagen 20 PS" der Hannoverschen Maschinenbau AG.

Dieses Fahrzeug aus der Zeit um 1937 fuhr offenbar in den 40ger- und 50ger-Jahren des letzten Jahrhunderts durch Freital und transportierte vor allem Kohlen, sagt Rudolf Neubert. "Nach meinen Nachforschungen war dies das einzige Fahrzeug dieser Art, das jemals in Freital fuhr."

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Viel Arbeit: So heruntergekommen sah der "Hanomag" vor der Restaurierung aus.
Viel Arbeit: So heruntergekommen sah der "Hanomag" vor der Restaurierung aus. © Repro: Karl-Ludwig Oberthür

"Mein Vater hatte mir als Kind erzählt, dass er selbst nach dem Krieg mit so einem Traktor in Dresden Kohle vom Emerich-Ambros-Ufer zum Bahnhof Mitte gebracht hat. Damals wurden im Heck des Hanomag schwere Betonteile geladen. Sonst hätte es den Traktor hochgehoben, wenn er Lasten zog", berichtet der Liebhaber dieser alten Lastenschlepper begeistert. In seinem "Hanomag" wären allerdings keine Betonteile eingebaut.

Dieses ungewöhnliche Fahrzeug, welches wirkt, als sei es einfach hinten abgeschnitten worden, ist aus einem Personenkraftwagen heraus entstanden, erklärt der Traktor-Experte: "Früher war die Grundkonstruktion ein 'Hanomag Rekord' mit 35 PS als Diesel und Benziner. Gegen 1937 hatte die Hannoversche Maschinenbau AG dann aber den Auftrag von der Regierung erhalten, Zugmaschinen für die Straße zu bauen, um die Pferdefuhrwerke zu ersetzten. Offenbar wollte das Unternehmen aber nicht so viel Aufwand betreiben, schnitt dem PKW einfach das Heck ab und drosselte die PS auf 20", sagt der 69-Jährige und lacht.

Rudolf Neubert zeigt den "Blinker" an seinem Oldtimer.
Rudolf Neubert zeigt den "Blinker" an seinem Oldtimer. © Karl-Ludwig Oberthuer

Seine Liebe zu Traktoren erkannte Rudolf Neubert schon früh. Als Junge sei er Mitte der 50ger-Jahre des letzten Jahrhunderts bereits von den Ackerschleppern begeistert gewesen. Damals hatte ein Somsdorfer Bauer einen ähnlichen Hanomag-Traktor und dieser musste häufig repariert werden. "Da war ich als Bub natürlich dabei", sagt Neubert stolz. "Irgendwann vor etwa 20 Jahren hatte ein Herbert Vogel dann diesen 'Hanomag SS 20' und ich bin einfach hingegangen und habe gefragt, ob ich den haben kann." Das Fahrzeug sei in einem sehr schlechten Zustand gewesen und mit dem Deal, diesen alten Traktor für eine funktionierende Zugmaschine zu tauschen, sei der Handel mit dem Bauern besiegelt worden.

"Mein Vater sagte damals: 'Du musst wohl verrückt sein. Was willst du mit dem Schrotthaufen?'" Doch Rudolf Neubert nahm sich fünf Jahre Zeit und die Hilfe vieler Freunde in Anspruch und baute das alte Gefährt liebevoll wieder auf. "Der Traktor besteht jetzt eigentlich aus zweien. Das Fahrgestell ist ein anderes, die Holzkonstruktion als Unterbau ist auch neu angefertigt worden", berichtet er. 

Hilfe bekam er unter anderem von der Firma Strauß aus Freiberg und von einem Unternehmen aus Magdeburg, welches noch viele "Hanomag"-Ersatzteile liefern konnte. "Ich bekam die Einzelteile kistenweise und stand nächtelang in der Garage, um sie zu sortieren. Es gab ja in der Anleitung keine Bilder und so musste ich rätseln, welches Teil im Traktor eigentlich wo seinen richtigen Platz hat", erklärt Neubert, der auch den alten Fahrzeugbrief noch hat. 

Rudolf Neubert fand in seinem Traktor auch diesen alten Erste-Hilfe-Kasten, mit Mullbinden, Lavendelampullen, einem Dreiecktuch und einer Schiene bei Knochenbrüchen.
Rudolf Neubert fand in seinem Traktor auch diesen alten Erste-Hilfe-Kasten, mit Mullbinden, Lavendelampullen, einem Dreiecktuch und einer Schiene bei Knochenbrüchen. © SZ

Jetzt strahlt der Traktor wie neu. Nur noch die Armaturen müssen eingebaut werden, die Sitze würden noch bezogen und die Elektrik angeschlossen werden. Dann kann die 100-Jahrfeier der Stadt Freital kommen. Mit dabei soll vom 10. bis zum 12. September 2021 auch der "Hanomag-Diesel Klein-Zugwagen 20 PS" sein, am besten mit alten Fotos und Zeitzeugenberichten, hofft Neubert. "Wenn noch jemand Bilder aus Freital von dem Traktor hat oder etwas dazu berichten kann, wäre das toll." 

Aus dem alten Fahrzeugbrief geht hervor, dass neben Herbert Vogel auch Hildegard Melchert aus Schweinitz und Heinz Zimmermann bis 1968 Besitzer dieses Traktors waren. 

Infos nimmt die Redaktion der Sächsischen Zeitung Freital gerne entgegen und leitet diese weiter: [email protected]ächsische.de.

Mehr zum Thema Freital