merken

Altpapier und Restabfall landen in einem Müllauto

Nach einer Müllpanne in Pfaffendorf ermittelt der Abfallverband. Es ist nicht der erste derartige Fall in der Region.

Von Ines Mallek-Klein

Anzeige
Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Die Beweise sind erdrückend. Fotos zeigen, wie zwei Müllfahrer zwei Papiercontainer zu ihrem Auto rollen. Der Vorgang an sich ist nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist aber, dass an diesem Tag – einem Mittwoch im Januar – eigentlich gar kein Papier abgeholt wird. Stattdessen sind die Restmülltonnen am 21. Januar an der Reihe. Warum landet jetzt plötzlich das Papier im gleichen Fahrzeug?

Das fragte sich eine aufmerksame Pfaffendorferin. Sie hatte erst Tage zuvor in der SZ einen Beitrag über eine ähnliche Müllpanne gelesen. Damals wurden Bio- und Restmülltonnen gemeinsam geleert. Als sie nun Ähnliches vor ihrer eigenen Haustür bemerkte, holte sie schnell den Fotoapparat und machte die Beweisfotos. Das kann doch nicht sein, sagt die Frau, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte. „Wir alle werden angehalten, sorgsam mit Rohstoffen umzugehen und Müll zu trennen, doch was macht das für einen Sinn, wenn bei der Abholung so gepfuscht wird“, fragt sie.

Die großen Papiercontainer gehören nicht zu ihrem Haus. Sie werden von den Anwohnern des Pfaffenbergs gemeinsam befüllt. Oft genug sind es aber auch Autos mit auswärtigem Kennzeichen, die hier halten und ihre Kartons abladen. Bevor die Müllmänner kamen, waren die beiden Behälter randvoll. „Vermutlich haben es die Männer gut gemeint, sie wollten Platz schaffen“, mutmaßt die Pfaffendorferin. Oder hatten sie sogar die Anweisung erhalten, die Papiertonnen gleich mit zu leeren, um Touren und damit Kilometer zu sparen?

Matthias Prietzel, Niederlassungsleiter von Kühl Entsorgung & Recycling mit Sitz in Heidenau war für eine Auskunft dazu gestern leider nicht zu erreichen. Sein Unternehmen ist im linkselbischen Bereich als Subunternehmer für die Firma Becker Umweltdienste GmbH zuständig. Letztere Firma hat im Bereich des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal, ZAOE, die Ausschreibung gewonnen und ist für die Entsorgung von Restabfall, Biomüll und Papier zuständig. Eine Nachfrage beim Zweckverband, wie es denn zu der Panne bei der Müllabholung in Pfaffendorf kommen konnte, löste eine größere Recherche aus. Mitarbeiter des Zweckverbandes kontrollierten die Leerungsdaten der Tour. Die werden automatisch gesammelt. Möglich macht das ein Transponder, der sich in Form eines Strich- und Zahlencodes an jeder Tonne befindet. Bei der Leerung wird der Code automatisch gescannt und damit erfasst. „Wir benötigen das System, um die entsprechenden Gebühren für die einzelnen Haushalte zu erstellen“, erklärt Ilka Knigge, Sprecherin des Abfallverbandes.

Bei einer Überprüfung der Leerungsdaten, die dem Abfallverband automatisch übermittelt werden, wurden keine falschen Leerungen festgestellt, heißt es in einer schriftlichen Erklärung des ZAOE.

Die Fotos nimmt der Verband aber für eine neuerliche Prüfung zum Anlass. Er bestätigt, dass die Papiercontainer erst am 27. Januar hätten geleert werden dürfen. Landen Papier und Restmüll in einem Fahrzeug, verstößt der Entsorger gegen den Vertrag mit dem Abfallverband. Dann sind Abmahnungen möglich, selbst eine Vertragskündigung ist im Extremfall denkbar, so der ZAOE. Der in Pfaffendorf eingesammelte Müll wird übrigens verbrannt. Entsprechende Verträge hat der Abfallzweckverband mit den Verbrennungsanlagen in Leuna und Staßfurt geschlossen.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.