merken
PLUS

Altpapierankauf jetzt auch in Weißenberg und im Oberland

Enrico Zeidler eröffnet am Freitag gleich zwei neue Annahmestellen. Auch alte Kleider kauft er an.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Das große gelbe Schild muss noch an der Einfahrt angebracht werden. An der Hauptstraße hängt schon eins. Direkt hinter dem Hotel „Am Bahnhof“ muss man einbiegen, um zur neuen Altstoff-Annahmestelle von Weißenberg zu gelangen, die am Freitag eröffnet wird. Dennoch ist es ein bisschen verzwickt, diese zu finden. Das Schild, das Enrico Zeidler und seine Frau Arnie noch anbringen wollen, soll dabei helfen. Am Montag sind zwei große sogenannte Abrollcontainer angeliefert worden. Einer dieser riesigen grünen Behälter soll alte Zeitungen, Prospekte und Kataloge aufnehmen, der andere Pappe, Karton und Bücher. Beides muss getrennt gesammelt werden, weil die Papierfabriken nur sortenreines Material annehmen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Enrico Zeidler, der hauptberuflich bei der Volksfürsorge tätig ist, hat mit der Sekundärrohstofferfassung bereits zwei Jahre lang in Bautzen Erfahrungen gesammelt. Das Geschäft läuft gut in seiner Serol-Annahmestelle an der Thomas-Müntzer-Straße. „Die Bautzener haben dieses Angebot, Altstoffe zu Geld zu machen, sehr gut angenommen“, sagt Enrico Zeidler. Dadurch ermutigt, machte er sich auf die Suche nach einem passenden Standort an der östlichen Kreisgrenze. Auf die ehemalige Tischlerei Dießner in Weißenberg hat ihn eine seiner Volksfürsorge-Kundinnen aufmerksam gemacht. Den Standort findet er ideal, denn er liegt nahe der Autobahn. Enrico Zeidler weiß, dass viele Kunden aus dem Landkreis Görlitz bisher sogar den Weg bis nach Bautzen auf sich nahmen, um ihre Altstoffe loszuwerden. Denen möchte er mit seiner neuen Aufkaufstelle entgegen kommen. Der Landkreis Görlitz genehmigt nämlich – im Gegensatz zum Landkreis Bautzen – keine privaten Altstoff-Erfassungsstellen.

Neben Papier und Pappe nimmt Enrico Zeidler auch Altkleider und Schuhe sowie Schrott und Edelmetalle entgegen. Für den Schrott wird noch ein weiterer Container angeliefert. Die Altkleider sollen in einer auf dem ehemaligen Tischlereigelände gelegenen Garage eingelagert werden. Im Gegensatz zu seiner Annahmestelle in Bautzen kann man in Weißenberg allerdings keine Folien und kein Glas abgeben. Denn bei diesen Wertstoffen sei sein Gewinn nur minimal, der Aufwand aber sehr groß, bedauert Enrico Zeidler.

Ebenfalls am Freitag eröffnet er eine gleichgeartete Annahmestelle in Steinigtwolmsdorf an der Dresdener Straße 65 am Hohwald Granitwerk. Für beide Annahmestellen hat Enrico Zeidler je zwei geringfügig Beschäftigte eingestellt. Zwei Mitarbeiter deshalb, damit sie sich jeweils gegenseitig ersetzen können. Am Freitag, um 11 Uhr, wird Enrico Zeidler seinen ersten Kunden in Weißenberg persönlich mit einem Blumenstrauß begrüßen.

Die Serol-Annahmestellen in Weißenberg und in Steinigtwolmsdorf sind mittwochs von 9 bis 13 Uhr, freitags von 11 bis 17 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr geöffnet oder nach Absprache unter 0162 5625416.