merken
PLUS

Freital

Am Golfplatz wird wieder gekocht

Der neue Pächter in Herzogswalde ist einer der besten Köche Sachsens. Sein Wissen will er weitergeben.

Ronny Otremba ist der neue Küchenchef am Golfplatz Herzogswalde. Ihm zur Seite steht seine Lebensgefährtin Doreen Zimmermann, die als Servicekraft in Gastraum arbeitet.
Ronny Otremba ist der neue Küchenchef am Golfplatz Herzogswalde. Ihm zur Seite steht seine Lebensgefährtin Doreen Zimmermann, die als Servicekraft in Gastraum arbeitet. © Andreas Weihs

Golf spielen kann Ronny Otremba nicht. Das war auch kein Kriterium, als er sich als Pächter um das Herzogswalder Restaurant am Golfplatz bewarb.

Er hat den Zuschlag bekommen. Auch, weil er einer der besten Köche Sachsens ist. Das hat er in den letzten Jahren im Gasthaus Laurus in Hartmannsdorf bei Chemnitz bewiesen, wo er zuletzt als Küchenchef gearbeitet hat. Fast alle bekannten Restaurantführer haben dieses Restaurant getestet und sehr positiv bewertet. Der Guide Michelin lobte das Gasthaus für seine sorgfältig zubereiteten und preiswerten Mahlzeiten mit dem „Bib Gourmand“, der so etwas wie die Vorstufe zu einem der berühmten Sterne ist. „Wir gehören zu den zwölf besten Restaurants in Sachsen“, sagt Ortemba stolz.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Trotz dieses Erfolges hat er Hartmannsdorf verlassen. „Ich wollte mein eigner Chef sein.“ Dass er diesen Traum in Herzogswalde verwirklichen kann, hat der Koch einem Bekannten zu verdanken, der nicht nur im Hartmannsdorfer Laures, sondern auch im Restaurant am Golfplatz hin und wieder essen ging. Dieser Bekannte erzählte ihm, dass der Inhaber des Golfplatzes, Reinhard Saal, einen neuen Küchenchef für das Lokal sucht. Denn der bisherige Pächter, Sternekoch Dieter Maiwert, hatte es im Februar nach nur sieben Monaten verlassen. „Ich habe Herrn Maiwert nicht kennengelernt“, sagt Otremba.

Otremba blickt nach vorn. Er möchte das Restaurant am Golfplatz wieder zu einer feinen Adresse machen. Eine spezielle Ausrichtung hat er nicht. Er setzt auf frische und regionale Produkte. „Unsere Karte ist nicht so groß“, sagt er. Lieber kurz und übersichtlich und dafür frisch und immer erhältlich, so sein Credo.

Auf seiner Karte finden sich nicht nur Zanderfilet mit Frühlingslauch und Tomaten-Risotto, Wasserbüffelfilet mit Kartoffel-Trüffel-Schaum und Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln, sondern auch Currywurst mit Süßkartoffel-Pommes und Burger. Denn Otremba möchte, dass auch die Einwohner des Ortes in sein Lokal kommen. Er weiß um das Image, das ein Golfplatz hat, und hofft, dass er diese Vorurteile überwinden kann. Einige Herzogswalder seien nach der Wiedereröffnung Mitte April schon da gewesen, erzählt der 35-Jährige. Vielleicht, so seine Hoffnung, animieren sie andere, vorbeizuschauen.

Kochen ist Ronny Otrembas Leidenschaft. Geweckt wurde diese von seiner Oma, bei der er auch groß wurde. „Meine Mutter musste arbeiten, hatte wenig Zeit“, erinnert er sich. Nach der Schule war klar, wie es weitergehen soll. Ronny Otremba, der in Belgern bei Torgau aufwuchs, entschied sich für eine Kochausbildung im Restaurant Jagdhaus Waldidyll in Hartenstein. 2007 wurde er zur Bundeswehr eingezogen. Auch dort durfte er kochen. Mehr als einmal nahm er an Empfängen teil, die der damalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping am Flughafen in Leipzig gab. „Alle guten Köche der Bundeswehr wurden dann nach Leipzig verpflichtet. Bis zu 400 Personen nahmen an solchen Empfängen teil. Ronny Otremba staunte jedes Mal, wie gut gesichert diese Treffen waren. Der Verteidigungsminister durfte nicht mal allein auf die Toilette gehen, immer wurde er von einem Personenschützer begleitet.

Nach dem Wehrdienst begann er 2010 im Gasthaus Laurus. Hier war er nicht nur Küchenchef, sondern zuletzt auch Leiter einer Kochschule, die es in diesem Restaurant gab. Otremba weihte kleine Gruppen in die Geheimnisse des Kochens ein. Seine Kurse dauerten zwischen vier und fünf Stunden. „Das hing immer von den Teilnehmern ab.“ Manche hatten viele Fragen, andere keine.

Ihm habe das Spaß gemacht. Deshalb will er auch in Herzogswalde Kochkurse anbieten. Da es am Golfplatz nur eine Küche gibt, werden diese Kurse voraussichtlich erst nach dem Ende der Golfsaison im Spätherbst starten. Dann werden die Öffnungszeiten im Restaurant reduziert. Es wird zwei Schließtage pro Woche geben. Gründe, einen Kochkurs zu buchen, gibt es viele, sagt der 35-jährige Küchenchef. Firmen nutzen diese zur Teambildung, anderen feiern so ihren Geburtstag und wieder andere ihren Junggesellenabschied.

Obwohl Ronny Otremba bisher kein anderes Hobby als Kochen hat, hofft er, dass er bald Zeit findet, um das Golfspielen zu lernen. Die Gäste, die zu ihm kommen, erwarten, dass er auch das könne, glaubt er.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.