merken

Dippoldiswalde

Am Winfriedhaus fällt mehr als geplant

An dem Jugendbildungshaus in Schmiedeberg sollte nur ein Teil abgebrochen werden. Warum es nicht dabei blieb.

Beim Abriss gab es eine böse Überraschung.
Beim Abriss gab es eine böse Überraschung. © Egbert Kamprath

Wer in ein altes Gebäude hineinreißt, erlebt immer wieder Überraschungen. So ergeht es jetzt auch dem katholischen Bistum Dresden-Meißen bei der Sanierung und Erweiterung seines Jugendbildungshauses, dem Winfriedhaus in Tal Naundorf bei Schmiedeberg. Das Gebäude bestand aus drei Teilen. Der rechte sollte planmäßig abgerissen werden, der mittlere teilweise stehen bleiben und erweitert werden, der linke, der in den 1990er-Jahren gebaut wurde, wurde ohnehin nicht angetastet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden