merken
PLUS

Am Wochenende den Bolzplatz besser sichern

Matthias Kalms aus Radebeul schreibt zum Geschehen am Spielplatz Wilhelm-Eichler-Straße folgenden Brief an die Verantwortlichen Jugend und Soziales der Stadt: Und wieder ist es Sonntag und wieder sind die Jugendlichen da.

Matthias Kalms aus Radebeul schreibt zum Geschehen am Spielplatz Wilhelm-Eichler-Straße folgenden Brief an die Verantwortlichen Jugend und Soziales der Stadt:

Und wieder ist es Sonntag und wieder sind die Jugendlichen da. Am 30. März 17.30 Uhr rückten die Ersten am Jugendklub an und das Bolzen ging los. Zwischenzeitlich waren es mehr als zehn. Wie wäre es, wenn Sie aktiv etwas dagegen vornehmen würden, Reden bringt es offensichtlich nicht und der Weg mit der Polizei wird immer mehr zur Sackgasse, da der Radau weit über eine Stunde anhielt, ohne dass jemand einschritt (Anruf 110 gegen 17.45 Uhr). Über die bisherigen Maßnahmen scheinen einige Jugendliche nur zu lachen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Es wäre doch sicher nicht schwer, den Bolzplatz, welcher schon fast komplett umspannt ist, am Wochenende so zu sichern, dass er nicht mehr genutzt werden kann. Das würde die Attraktivität des Platzes für die Jugendlichen sicherlich mindern, einen Versuch wäre es wert.

Oder wie schon mehrfach gesagt, Sie geben uns Anwohnern eine Telefonnummer eines Mitarbeiters der Stadt, welcher zeitnah kommen kann und damit auch weiß, welche Jugendlichen es betrifft.