SZ +
Merken

Amt will Genehmigung bis Juni

Olbersdorf. Damit der Mandaupark zu einer dauerhaften Stätte für Veranstaltungen werden kann, setzt die Gemeinde Fristen für Formalitäten.

Teilen
Folgen

Von Angelika Hoyer

Ob Abiball mit rotem Teppich unter Kronleuchtern oder Apres-Ski-Party mit einer „Abfahrtsmöglichkeit“ aus Kunstschnee – die einstigen Jute-Hallen im Olbersdorfer Niederdorf lassen sich passend für jedes Ereignis umgestalten. Noch viele tolle Veranstaltungen möchte Jörg Mattheß hier organisieren. Der Geschäftsführer von Mathogro plant innerhalb der nächsten fünf Jahre den Umbau des einstigen Industrieareals an der August-Bebel-Straße zu einem großen Veranstaltungszentrum. Sein Traum von der großen Dreiländerhalle für Messen und Großveranstaltungen ist zwischenzeitlich sogar zum Gegenstand einer Diplomarbeit geworden.

Doch leicht wird es für ihn nicht, den „Mandaupark“ auch formell zu einer dauerhaften Veranstaltungsstätte umzuwandeln. Bisher hat der Komplex noch den baurechtlichen Status einer Produktions- und Ausstellungshalle, in der gelegentlich mal ein Faschings- oder Tanzabend stattfindet. Dafür sind immer gesonderte Genehmigungen seitens der Gemeinde Olbersdorf erforderlich. Die kann bei solchen Veranstaltungen eine vorübergehende Gaststättenkonzession erteilen. „Unser Problem als Verwaltung ist aber, dass bei diesen Veranstaltungen aus der Ausnahme inzwischen die Regel geworden ist“, sagt Bürgermeister Andreas Förster. In geschlossener Runde hatten die Gemeinderäte im Januar noch einmal einen Kompromiss gefunden. Sie genehmigten die Veranstaltungen erneut als Ausnahme, setzten aber zugleich eine Frist bis Ende Juni. Dann muss eine Baugenehmigung für den Umbau der Hallen zum Veranstaltungsort vorliegen. „Was gebaut und genutzt wird, muss jetzt auch formell auf den Weg kommen“, meint Bürgermeister Förster. „Da stecken wir doch schon mittendrin“, sagt Jörg Mattheß. „Wir haben im vorigen August den Bauantrag beim Landratsamt eingereicht.“ Jetzt gehe es noch um ein Schallgutachten für den Parkplatz, einzuarbeiten sind außerdem Auflagen zum Lärmschutz.

Einige besorgte Anwohner hat er schon beruhigen können. Nach dem Umbau müssen diese weder Rockkonzerte noch ständige Großveranstaltungen fürchten. Weitere interessierte Bürger aus nah und fern können sich am Sonnabend zwischen 10 und 18Uhr beim Tag der offenen Tür den Rundgängen durch die Hallen anschließen und sich im Mandaupark umsehen.