merken
PLUS

Anbaden bei Aprilwetter

Das Herrmannbad öffnet früher als alle anderen. Über die Kosten schweigt die Stadt jedoch.

© SZ Thomas Eichler

Von Susan Ehrlich

Das Gras ist gemäht, das Becken gefüllt, die Spiel- und Sportanlagen in Ordnung gebracht. Morgen um 10 Uhr fällt im Löbauer Herrmannbad der Startschuss für die neue Saison. Damit ist es das erste Freibad des Jahres im Altkreis, das seine Pforten für die Badelustigen öffnet. Der bisherige Vorreiter Obercunnersdorf hat sich entschieden, sein Bad erst am 1. Mai zu eröffnen. Als Grund nennt der Ort die hohen Kosten für die Bewirtschaftung des Bades.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Auch um Löbaus Haushaltslage ist es nicht optimal bestellt. Jedoch verrät die Stadt nicht, wie sie sich die zeitige Bad-Eröffnung dennoch leisten kann. Dass das Herrmannbad im Zuge der Landesgartenschau komplett saniert und umgebaut wurde, tut nichts zur Sache; genauso wenig die energiesparende Solaranlage auf dem Technikgebäude, mit der das Becken beheizt wird. Denn Hege, Pflege und das entsprechende Personal dafür sowie das für die Sicherheit der Badegäste kommen so oder so dazu. Die Eintrittsgelder allein können das kaum decken. Die Stadtverwaltung hält sich aber bedeckt, was die Ausgaben fürs Herrmannbad angeht. „Bäder sind Zuschussgeschäfte und werden es sicher auch bleiben“, sagt Stadtsprecherin Eva Mentele auf Nachfrage und ergänzt: „Wir möchten vom Jahr eins nach der Gartenschau noch keine Zahlen herausgeben.“

Feststeht zumindest, dass im vergangenen Jahr 22 450 Badegäste gezählt worden sind. Der Eintritt bleibt auch in dieser Saison günstig. „Kinder ab einem Meter und Jugendliche bis 17 Jahre zahlen zwei, Erwachsene drei Euro für die Tageskarte“, so Frau Mentele. Genutzt werden können dafür nicht nur das große und das Planschbecken mit insgesamt 680 Quadratmetern Wasserfläche. Auch Rutsche, Spielplatz und drei Beachvolleyballplätze, ein Großschachfeld und natürlich die 12 000 Quadratmeter große Liegewiese gehören dazu.

Wenn es morgen, 10 Uhr, mit dem Baden losgeht, werden auch die „Eisernen“ vom OSC Löbau dabei sein und das Anbaden übernehmen. Vor allem die jüngeren Vereinsmitglieder freuen sich schon auf den ersten Spaß des Jahres im kühlen Nass. Offen ist, ob die Starttemperatur aus dem Vorjahr – damals waren es 17 Grad – wieder erreicht wird. Geheizt wird jedenfalls bereits seit einigen Tagen, wie Schwimmmeister Michael Queißer bestätigt. Bei ausreichend Sonne kann die Solaranlage das Wasser die gesamte Saison über konstant zwischen 21 und 27 Grad warm halten.

Beim Anbaden mit von der Partie sind auch die Beachvolleyballer aus Großschweidnitz und die DLRG Löbau. Dagegen wird Landrat Bernd Lange (CDU) in Löbau wohl eher nicht in Badehose zu erwarten sein. Er wird dafür am 1. Mai zwischen 14.30 und 15 Uhr in Obercunnersdorf den Startschuss für die Bad-Eröffnung geben. Frank Berger, stellvertretender Bürgermeister von Kottmar, wird als offizieller Vertreter der Gemeinde dabei sein. Das sagte gestern Bürgermeister Michael Görke, der andere Termine wahrnehmen muss.