merken
PLUS Sachsen

Sachsen: Angst vor zweiter Corona-Welle wächst

Wie eine repräsentative Umfrage zeigt, befürchtet die Mehrheit der Sachsen eine Rückkehr der Pandemie - sieht sich aber auch gut vorbereitet.

© Oliver Berg/dpa

Steigende Corona-Infektionszahlen in ganz Deutschland und Experten, die vor einer zweiten Welle warnen - auch wenn sich die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Sachsen derzeit auf sehr niedrigem Niveau bewegt, befürchten viele Menschen auch hierzulande eine Rückkehr der Pandemie. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Exklusiv-Umfrage, die sächsische.de gemeinsam mit den Meinungsforschern von Civey gestartet hat.

Demnach denken derzeit rund 62 Prozent der Sachsen, dass es in den kommenden Wochen und Monaten zu einer zweiten Corona-Infektionswelle kommen könnte. Rund 27 Prozent der Sachsen glauben das nicht, rund elf Prozent sind bei der Frage unentschieden. 

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Die Daten, die seit Mitte Mai regelmäßig erhoben werden, zeigen einen deutlichen Wandel des Meinungsbildes in den vergangenen Wochen und noch einmal verstärkt in den vergangenen Tagen. Waren Mitte Juni noch etwas weniger als 50 Prozent der Sachsen der Ansicht, dass eine zweite Infektionswelle droht, ist der Anteil der Skeptiker seitdem beinah stetig gestiegen. Seit Ende Juli weist die Kurve noch einmal einen deutlichen Anstieg von sieben Prozentpunkten aus. Dazu beigetragen haben dürften auch die Berichte über wilde Partys, fehlende Masken und Lücken bei der Kontrolle von Reiserückkehrern

Der Vergleich zu den bundesweiten Zahlen verdeutlicht aber, dass das geringe Infektionsgeschehen in Sachsen durchaus Einfluss auf das Meinungsbild der Menschen hat. Denn in ganz Deutschland befürchten derzeit rund 74 Prozent eine zweite Corona-Infektionswelle - also wesentlich mehr Menschen als in Sachsen. Rund 18 Prozent haben keine Bedenken, rund acht Prozent sind bei der Frage unentschieden. 

Trotz aller Furcht vor einer zweiten Infektionswelle sagen die meisten Menschen, dass Deutschland gut auf diese vorbereitet ist. Das ist das Ergebnis einer zweiten Umfrage zu dem Thema. Diese Aussage bestätigt rund die Hälfte der Sachsen. Rund 31 Prozent glauben das nicht, rund 18 Prozent sind bei der Frage unentschieden.   

Der Vergleich zum Meinungsbild aller Deutschen zeigt, dass die Sachsen etwas skeptischer sind, was den Stand die Vorbereitung auf eine zweite Infektionswelle angeht. 56 Prozent der Deutschen glauben, dass Deutschland gut auf eine Rückkehr der Pandemie vorbereitet ist. Rund 28 Prozent denken, das ist nicht der Fall. Rund 16 Prozent sind bei der Frage unentschieden.

Wie Umfragen mit Civey funktionieren, wird in diesem Artikel (mit Video) erklärt.

Sie interessieren sich für Politik? Dann ist der Newsletter "Politik in Sachsen" genau das Richtige für Sie! Immer montags bis freitags gibt es darin das Wichtigste aus Sachsen. Zur kostenlosen Anmeldung.

Mehr zum Thema Sachsen