merken

Döbeln

Anklage nach Anschlag auf Döbelner AfD-Büro

Die drei beschuldigten Männer müssen sich vor dem Amtsgericht verantworten. Ob der Anschlag politisch motiviert war, ist bislang noch unklar.

Das beschädigte AfD-Büro. © Dirk Westphal

Döbeln. Die polizeilichen Ermittlungen gegen die drei Männer, die am 3. Januar vor dem AfD-Büro in Döbeln einen Sprengsatz deponiert und gezündet haben sollen, sind größtenteils abgeschlossen, bestätigt Jana Brockmeier von der Staatsanwaltschaft Chemnitz. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden