SZ +
Merken

Ansturm auf die Jugendwehr

Oderwitz. Über neue Mitglieder kann sich jetzt die Jugendfeuerwehr Oberoderwitz freuen. Der Grund für die erfreuliche Entwicklung ist unklar.

Teilen
Folgen

Von Willi Schulze

„Vor gar nicht allzu langer Zeit sah es ganz schön mau aus“, sagt der Jugendfeuerwehrwart Fred Schulze. „Es gab Zeiten, da hatten wir gerade einmal vier Mitglieder.“ Aber jetzt sind in einer sehr kurzen Zeit acht junge Interessierte der Jugendfeuerwehr Oberoderwitz beigetreten, darunter sogar zwei Mädchen.

Eine davon ist Katharina Preusche. Die Zehnjährige kam zu der Jugendfeuerwehr über ihre Schwester Jana, die sie schnell für dieses Thema begeistern konnte. Drei von acht Neuen haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr selbst geworben. Das ist auch für Fred Schulze der beste Weg. „Den Kindern macht es bei uns Spaß, das geben sie in der Schule und in ihrem Freundeskreis weiter.“ Das bestätigt auch Richard Hubrig: „Klar komme ich zum nächsten Dienst, das macht doch Spaß.“

Fred Schulze sucht immer Themen heraus, die sich nicht nur mit der Feuerwehr befassen. Beispielsweise die allgemeine erste Hilfe, die jeder beherrschen sollte oder einen Besuch beim Technischen Hilfswerk in Zittau. Das kommt an. „Wir dürfen auch immer unsere eigenen Ideen und Vorschläge für die Gestaltung der Dienste vorbringen, damit die Jugendfeuerwehr noch interessanter für uns Kinder wird“, fügt Richard hinzu.

Die Entwicklung in Oberoderwitz ist zwar nicht die einzige, aber doch eine Ausnahme im Landkreis. Das schätzt Kreisjugendfeuerwehrwart Helmar Elßner mit Blick auf die rund 450 Mitglieder in den Nachwuchsorganisationen der Brandschützer ein, in denen Kinder ab zehn Jahren mitwirken können. Der Trend heißt: Es kommen weniger – weil weniger Kinder in der südlichen Oberlausitz leben.

Warum es in Oberoderwitz aber so gut klappt, darüber kann Fred Schulze nur mutmaßen. Neben der interessanten Gestaltung der Treffs zählt er auch eine gute Öffentlichkeitsarbeit auf. „Wir werben jeden Monat im Gemeindeanzeiger für unsere Arbeit“, sagt er. „Darin schreiben die Kinder selbst über ihre Erfahrungen bei uns.“ Tatsächlich ist die Jugendfeuerwehr überall im Ort präsent – nämlich in den Schaukästen in der Gemeinde, wo die jungen Leute über die Veranstaltungen informiert werden.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden zweiten Freitag, 17.30 Uhr. Der nächste Treff findet am 17. November im Feuerwehrhaus Oberoderwitz, Dorfstraße 83, statt.