SZ +
Merken

Ansturm auf die letzten Tickets

Rund 6100 Karten wurden für die Abschiedstour von Katarina Witt am nächsten Donnerstag in der Riesaer Erdgasarena bisher verkauft.

Teilen
Folgen

Von Julia Polony

Weil der Ansturm auf die Tickets so groß ist, wurde das Kontingent vor kurzem um 200 aufgestockt.

Die Hälfte davon ist schon wieder verkauft. Nur noch rund 20 Eintrittskarten in der Kategorie 1 und rund 80 in der Kategorie 2 gibt es noch für die Abschiedstour von Eisprinzessin Katarina Witt. Bereits zwei Mal wurden die Tribünen aufgestockt. Von 19 Reihen auf der schmalen Seite auf 23, dann auf 27.

Renate Kühne, Geschäftsführerin der Förder- und Verwaltungsgesellschaft Riesa, freut sich über die große Ticket-Nachfrage. „Ich kann mich nicht erinnern, jemals so viele Tribünenplätze für eine ähnliche Veranstaltung in der Erdgasarena verkauft zu haben“, sagt sie.

Alles dreht sich schon jetzt um die letzte Show der ostdeutschen Eiskunstlauf-Ikone am 21. Februar. Seit gestern steckt das Team der Erdgasarena mitten im Aufbau-Stress. Am 18. Februar beginnt eine Firma mit dem Aufbau der Eisfläche. Einen Tag später wird die Technik wie Licht und Ton montiert.

Während in Riesa die Vorbereitungen für die große Eisgala auf Hochtouren laufen, steigt bei Katarina Witt die Nervosität. Das weiß Renate Kühne, die erst gestern mit der Managerin Elisabeth Gottmann gesprochen hat. „Sie erzählte, dass Katarina Witt schon jetzt sehr traurig über ihren Abschied ist.“ Sie verspricht jedoch eine glamouröse Show mit Eiskunstlauf-Stars wie unter anderen Brian Boitano, Steven Cousins sowie Carolina und Daniel Herrmann. Morgen beginnt ihre Abschiedstournee in Berlin. Katarina Witt sagt „Adieu“ zu einer beispiellosen internationalen Karriere als Eiskunstläuferin und zu ihren Fans.

Mit Sicherheit werde die Show sehr emotional, ist sich Renate Kühne sicher. Zum einen hat Riesa ein einzigartiges, sportbegeistertes Publikum, das schon von den letzten Shows von Katarina Witt begeistert war.

Zum anderen, und das betonte die Managerin schon bei ihrem letzten Besuch in der Elbestadt, wird Katarinas Karriere da enden, wo sie begonnen hat. Denn in Riesa hatte sie ihre ersten Auftritte.

Sollte es jetzt noch einen großen Ansturm auf die letzten Tickets für die Eisgala in Riesa geben, würde Erdgasarena-Chefin Renate Kühne noch einmal einige Karten für die Preiskategorie 2 ordern. „Aber dann geht wirklich nichts mehr“, sagt sie. Fans haben die Chance mit einem VIP-Ticket, Katarina Witt nach der Show auf dem VIP-Balkon zu treffen, zu sprechen und Fotos zu machen.

Termin: 21. Februar. Beginn: 19.30 Uhr. Tickets Kategorie 1: 59 Euro, Kategorie 2: 47 Euro, VIP-Ticket-Zuschlag: 50 Euro