SZ +
Merken

Antoben wird verschoben

Die Vorfreude auf die Warm-up-Woche war riesengroß, doch leider müssen die Betreiber des neuen Sport- und Freizeitzentrums Solivital ausgerechnet den kleinsten Gästen eine Absage erteilen. Bedingt durch...

Teilen
Folgen

Die Vorfreude auf die Warm-up-Woche war riesengroß, doch leider müssen die Betreiber des neuen Sport- und Freizeitzentrums Solivital ausgerechnet den kleinsten Gästen eine Absage erteilen. Bedingt durch Lieferverzögerungen beim Hersteller der Module musste die Montage des Kinder-Tobelandes um eine ganze Woche verschoben werden. Das hat zur Folge, dass das für den 3. Februar geplante Antoben erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann. Die Kitas und Grundschulen, die sich zum Testen des Kinder-Tobelandes angemeldet haben, können das im Rahmen der künftigen Öffnungszeiten nachholen – natürlich, wie versprochen, völlig kostenlos, so die Betreiber. Der Lieferant, die Firma Hartmann Dienstleistungen aus dem schwäbischen Neusäß, arbeite in den betriebseigenen Werkstätten mit Hochdruck an der Fertigstellung . Dies sei aufgrund der hohen sicherheitstechnischen Anforderungen an eine solche Anlage besonders aufwendig. Heute Vormittag sollen die ersten 24 Tonnen Fracht für das große Tobeland in Sebnitz eintreffen. Die Montage kann dann umgehend beginnen und ist mit einem Zeitaufwand von etwa einer Woche veranschlagt. Die Monteure werden nach eigenen Aussagen alles daran setzen, dass der Termin der Neueröffnung am 8. Februar eingehalten werden kann. (SZ)