merken
PLUS Meißen

Anzahl der Corona-Tests ist rückläufig

Im Landkreis Meißen gibt es 212 Fälle und 14 Todesopfer. Die Öffnung der Spielplätze und Außenplätze von Gaststätten sind in der Diskussion.

Jetzt kommen schicke Masken auf den Markt, wie diese vom Görlitzer Modelabel Laba. Sie werden aus T-Shirts gefertigt. Die Maskenproduktion an der heimischen Nähmaschine ist für viele ein neues Hobby.
Jetzt kommen schicke Masken auf den Markt, wie diese vom Görlitzer Modelabel Laba. Sie werden aus T-Shirts gefertigt. Die Maskenproduktion an der heimischen Nähmaschine ist für viele ein neues Hobby. © privat

Landkreis. Die Corona-Statistik für den Landkreis Meißen zeigt einen Gleichstand. Insgesamt gibt es am Samstag 212 durch Tests bestätigte Infektionen. Das sind ebenso viel wie am Sonntag. 163 Personen konnten nach überstandener Corona-Erkrankung die Quarantäne beenden, elf Patienten werden derzeit stationär behandelt, vier davon intensivmedizinisch. Das sind zwei Patienten mehr im Krankenhaus als am Samstag.  Inzwischen sind 14 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben.  Das teilte das Landratsamt Meißen am Sonntag mit.

Erst mal Stagnation. Das muss aber nicht so bleiben. 
Erst mal Stagnation. Das muss aber nicht so bleiben.  © Gesundheitsamt Meißen
Kurven im Gleichlauf.
Kurven im Gleichlauf. © Gesundheitsamt Meißen
Weiterhin Radebeul vor Klipphausen und Meißen. 
Weiterhin Radebeul vor Klipphausen und Meißen.  © Gesundheitsamt Meißen
Die mittlere Altersgruppe ist vorn.
Die mittlere Altersgruppe ist vorn. © Gesundheitsamt Meißen
Die Verdopplungsrate erhöht sich weiter. Neuer Spitzenwert erreicht.
Die Verdopplungsrate erhöht sich weiter. Neuer Spitzenwert erreicht. © Gesundheitsamt Meißen

Die meisten Infizierten im Landkreis Meißen wohnen in Radebeul. Danach folgen Klipphausen und Meißen.

Anzeige
Roboter lernen das Streicheln
Roboter lernen das Streicheln

Eine neue Art des Internets ermöglicht künftig, dass wir Neues ganz anders lernen als bisher. Wie das geht, wird am Exzellenzcluster CeTI erprobt.

Interessant ist, dass die Zahl der ärztlich angeordneten Tests rückläufig ist. In Dresden wurden am Wochenende bereits zwei Labors am Sonnabend und Sonntag geschlossen. Auch die Elblandkliniken verzeichneten einen Rückgang am Wochenende. Dennoch - so Mediziner - kann sich dieser kleine Erfolg schnell wieder ändern. In der Diskussion von Ministerpräsident mit Landräten gab es zwei wesentliche Forderungen: Öffnung der Spielplätze und vorsichtige Öffnung der Lokale, zumindest im Außenbereich. Landrat Arndt Steinbach machte dazu konkrete Vorschläge: "Weniger Tische und Stühle im notwendigen Abstand, strenge hygienische Regeln und eine Tischbedienung." 

Die Öffnung der Kinderspielplätze kann unter Aufsicht der Eltern gestellt werden. Ein weiteres Thema war die Zulassung kontaktloser Sportarten wie beispielsweise Tennis. Doch da kam der HInweis auf sanitäre Anlagen, die gegenwärtig eine Infektionsgefahr darstellen. Die Öffnung großer Einkaufszentren wurde ebenfalls diskutiert. Komplizierte Regeln und ein hoher Aufwand an Kontrollen wären wohl die Folge.  In der kommenden Woche wird es eine neue Corona-Rechtsverordnung des Freistaates geben.

An der Corona-Spitze in Sachsen liegt laut Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstag der Landkreis Zwickau (730 Corona-Fälle) vor der Stadt Leipzig (542 Fälle) und dem Erzgebirgskreis (501 Fälle). Der Landkreis Meißen liegt jetzt nur noch an viertletzter Stelle, vor Chemnitz (191), dem Landkreis Leipzig (185) und vor Nordsachsen (126).

Allerdings rechnet das Robert Koch-Institut mit einer älteren Fallzahl von 208 für den Landkreis Meißen. Weltweit die meisten Infizierten leben laut Johns Hopkins Universität in den USA mit rund 940.000, in Deutschland sind es 157.000 (Platz fünf). Weltweit gibt 203.000 Todesopfer im Zusammenhang mit Corona.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Meißen