merken
PLUS Riesa

Arbeiten an umstrittenem Teich

Um die Zukunft des Dorfteichs Pfütze wird gerungen. Nun hat die Gemeinde dort gebaut. Der Bürgermeister beschwichtigt.

Die "Pfütze" in Frauenhain ist beräumt und die Buchsbaumhecke am Rand entfernt. Dort liegen jetzt Rasengittersteine.
Die "Pfütze" in Frauenhain ist beräumt und die Buchsbaumhecke am Rand entfernt. Dort liegen jetzt Rasengittersteine. © Eric Weser

Frauenhain. Rot-weißes Flatterband, werkelnde Gemeindemitarbeiter, verschwundene Uferbepflanzung: In den vergangenen Tagen ist am Frauenhainer Dorfteich, der sogenannten Pfütze, viel passiert. Zuletzt hatte es Diskussionen um das Areal vor dem Friedhof gegeben: Anwohner hatten die Pläne der Gemeinde Röderaue kritisiert, den seit Jahren trocken liegenden Teich zu verfüllen. 

So sah die "Pfütze" Mitte Juli aus.
So sah die "Pfütze" Mitte Juli aus. © Eric Wesr

Bürgermeister Lothar Herklotz (CDU) sagte am Donnerstag auf SZ-Nachfrage, die Arbeiten der vergangenen Tage seien lediglich dazu da gewesen, das Erscheinungsbild zu verbessern und Schäden zu beseitigen. Der Bewuchs sei zurückgeschnitten und das Entenhaus demontiert worden. Die Buchsbaumhecke am Ufer habe man wegen Schädlingsbefalls (Buchsbaumzünsler) entfernt und dort Rasengittersteine eingebaut. 

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Diese sollen nun begrünt werden. Verfüllt werde der Teich nicht, unterstrich Herklotz und erklärte weiter, die Gemeinde werde nicht im Rücken der Bürger Tatsachen an der Pfütze schaffen. Wie es mit dem Teich weitergeht, solle im Technischen Ausschuss der Gemeinde beraten werden, der voraussichtlich im September tagt. (SZ/ewe)

Mehr zum Thema Riesa