merken
PLUS

Archäologen graben an Gastrasse

Bevor die Rohre neu verlegt werden, wird der Korridor auf alte Scherben untersucht.

Von Annett Heyse

Auf den Feldern südöstlich von Kleinopitz erstreckt sich derzeit eine riesige Furche. Den 50 bis 60 Zentimeter tiefen Graben haben Archäologen gezogen, die hier den Boden untersuchen. Sie überprüfen im gewachsenen Erdreich Verfärbungen, die auf Eingriffe durch den Menschen hinweisen und Aufschlüsse z. B. über frühere Siedlungen geben können. Die Altertumsforscher graben entlang einer Ferngastrasse, die bald saniert werden soll. „Wo wir jetzt den Boden aufmachen, wird eine Baustraße angelegt. Deshalb untersuchen wir das Gelände“, erklärte Christoph Heiermann, Leiter des Landesamtes für Archäologie.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Der Leipziger Fernleitungsbetreiber Ontras Gastransport GmbH bereitet derzeit die Erneuerung der Ferngasleitung 02 vor, die Erdgas vom Netzknotenpunkt Lauchhammer in Südbrandenburg bis nach Freital-Weißig leitet. Auf Wilsdruffer Flur verläuft die Leitung ab der A 4-Querung von Unkersdorf Richtung Kesselsdorf. Sie führt westlich am Ort vorbei. Dort wurden bereits 800 Meter erneuert. Von da aus erstreckt sich die Leitung entlang der Kreisstraße nach Oberhermsdorf und Braunsdorf weiter nach Kleinopitz. Kurz vor der Ortschaft teilt sich die Rohrtrasse. Ein Strang führt weiter bis Fördergersdorf. Ein zweiter verläuft östlich von Kleinopitz zur Opitzhöhe und bis Weißig. 8,4 Kilometer zwischen Autobahn und Kleinopitz sind veraltet und müssen ausgetauscht werden.