merken

Sachsen

Armut in ostdeutschen Städten sinkt

Nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger in den Städten zurückgegangen. Die Wahrnehmung ist mitunter eine andere.

Eine Frau holt aus einem Mülleimer Pfandflaschen. © imago/Joko

Die deutsche Wirtschaft wächst seit fast zehn Jahren. Doch die Armut wird nicht geringer und sie ist vor allem ein Problem in den deutschen Großstädten im Westen. So lassen sich die Ergebnisse einer neuen Studie der Bertelsmann-Stiftung kurz zusammenfassen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden