merken

Dresden

Arnhold-Bad-Ärger: So reagieren andere Städte

Nach dem Besuch der „Irish Travellers“ prüft die Stadt Dresden den Vorfall. Andernorts hat man schon Konsequenzen gezogen. 

Die Irish Traveller haben in Dresden für Aufregung gesorgt.
Die Irish Traveller haben in Dresden für Aufregung gesorgt. © privat

Sie haben für Unruhe gesorgt: 500 „Irish Travellers“ sind in der vergangenen Woche in Dresden gewesen. Mit 102 Campingfahrzeugen ließen sie sich im Lingnerareal nieder. Die Polizei war mehrfach vor Ort. Wegen der Gruppe musste das Georg-Arnhold-Bad kurzzeitig schließen. Unter anderem starke Verschmutzungen und Bedrohungen des Personals gab Matthias Waurick, Chef der Bäder GmbH, als Gründe an. Von Müll und Fäkalien berichtete zudem Manuela Gey, die Leiterin des Stellplatzes am Blüherpark, wo die Iren untergekommen waren. Jedes Jahr gehen sie im August auf Reise. Anlass ist der katholische Feiertag Mariä Himmelfahrt. Andere Städte haben bereits Konsequenzen gezogen. Und Dresden?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden