SZ +
Merken

Arno Peschel erhält ersten Ehrenamtspreis

Der Senior ist im Ort unermüdlich tätig. Dafür ehrte ihn die Gemeinde.

Teilen
Folgen

Von Gabriel Wandt

Seit 20 Jahren setzt sich Arno Peschel unermüdlich für Herwigsdorf und Bischdorf ein. Kleine und große Dinge sind durch ihn bewegt worden. Die Gemeinde Rosenbach hat ihn dafür jetzt mit einem Ehrenamtspreis ausgezeichnet, den das Dorf erstmals vergeben hat.

Als Arno Peschel vor rund 20Jahren ins Rentenalter eintrat, hatte er Zeit, sich intensiv für Bischdorf einzusetzen. Zu tun gab es reichlich. Der damaligen Bürgermeisterin stand er ehrenamtlich in Baufragen zur Seite, besprach sich mit Firmen und Planern. Brücken waren zu bauen, das Feuerwehrdepot war schon zu DDR-Zeiten zu klein, die Sporthalle musste modernisiert werden, zwei alte Häuser nahe der Kirche wichen einem Spielplatz.

Schnitzarbeiten am Altar

Dann entdeckte Arno Peschel sein Talent fürs Schnitzen. Am Altar der Bischdorfer Kirche fehlten Holzteile. Peschel schnitzte sie nach. „Ich habe mir das zugetraut“, sagt er mit einem verschmitzten Lächeln. Restauratoren und Denkmalpflege hießen seine Arbeit für gut, schnell kamen Ausbesserungsarbeiten in der Herwigsdorfer Kirche dazu. Dort ist der 84-Jährige weiter aktiv: Beim Aufarbeiten einer alten Loge.

Holzschilder aus Peschels Werkstatt weisen an den Ortsstraßen auf Sehenswürdigkeiten hin: Die 1000-jährige Eiche, der Rotstein. Neu zugänglich gemacht hat Peschel übrigens auch eine alte Dorfchronik. Für sie wünscht er sich noch mehr Interesse.