SZ +
Merken

Arnsdorf zahlt bei Bibliothek drauf

Vergangenes Jahr musste die Gemeinde Arnsdorf die Bibliotheksgebühr erhöhen. Die Jahreskarte kostet für Erwachsene sechs Euro. Vorher waren es fünf Euro. Kinder zahlen im Jahr drei Euro, vorher 2,50 Euro.

Teilen
Folgen

Vergangenes Jahr musste die Gemeinde Arnsdorf die Bibliotheksgebühr erhöhen. Die Jahreskarte kostet für Erwachsene sechs Euro. Vorher waren es fünf Euro. Kinder zahlen im Jahr drei Euro, vorher 2,50 Euro. Familien müssen für die Familienjahreskarte acht Euro bezahlen. Bis zur Erhöhung kostete diese Karte sechs Euro. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates wurde nun die Gebührenkalkulation für die Arnsdorfer Bibliothek vorgelegt.

Hier zeigt sich: Die Kosten sind eigentlich viel zu niedrig. Wenn am Ende die schwarze Null stehen soll, müssten jeder Nutzer jährlich 44,08 Euro bezahlen. Doch Verwaltung und Gemeinde wissen, dass die Leserzahl sofort zurückgehen würde. Zugleich können die Ausgaben allein durch die Einnahmen nicht gedeckt werden. „In den letzten fünf Jahren besteht ein durchschnittliches Defizit von rund 34 500 Euro“, hieß es dazu. Die Gebühren werden aber nicht erhöht. Arnsdorfs Bibliothek ist sicher. Die Leser können auch zukünftig die Räume in der Plattenbauschule aufsuchen. Immerhin werden pro Jahr 25 500 Medien ausgeliehen. Von CDs über Spiele bis zu Bücher reicht das Angebot. (syg)