merken

Kamenz

Auch Symbolik muss Sinn geben

Über ein zweisprachiges Schild am Polizeibüro in Panschwitz macht sich SZ-Redakteur Frank Oehl Gedanken.

© Bernd Goldammer

Der Bürgerpolizist am Klosterwasser ist ein erfahrener Mann. Seit einigen Jahren ist er in den fünf Gemeinden des Verwaltungsverbandes mit immerhin 37 kleineren und größeren Dörfern ein wichtiger Ansprechpartner der Bürger. Sogar mit einer regelmäßigen Sprechzeit in einem kleinen Büro in Panschwitz. Und womöglich hat auch sein segenreiches Wirken mit dazu beigetragen, dass die Kriminalitätsrate am Klosterwasser zu den niedrigsten in Sachsen gehört. Gewiss ist dies aber auch dem Zusammenhalt eines kleinen Volkes geschuldet, dessen Sprache vom Aussterben bedroht ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden