SZ +
Merken

Auf dem Berg wurde einst Bier gebraut

Rund 140 Besucher sowie ein Fernsehteam des MDR ließen sich durch die zum Teil nur durch Kerzenlicht erhellten Räume führen. Gabriele Wippert und Charlotte John, Mitarbeiterinnen der Burg Kriebstein,...

Teilen
Folgen

Von Thomas Kretschmann

Rund 140 Besucher sowie ein Fernsehteam des MDR ließen sich durch die zum Teil nur durch Kerzenlicht erhellten Räume führen. Gabriele Wippert und Charlotte John, Mitarbeiterinnen der Burg Kriebstein, vermittelten den Erwachsenen viel Wissenswertes über die Geschichte der Burg und die Besonderheiten der Säulenhalle, der alten Kapelle, des Hungerturms, des Festsaals und des Bierkellers.

Und für die kleinen Besucher hielt Gisela Knoll im großen Festsaal eine Geschichte parat. Sie erzählte den Kindern vom kleinen Fabian, der mit seiner Familie auf einer Burg lebte und während einer Belagerung einen Geheimgang entdeckte. Aber auch beim Streifzug durch die Museumsräume wurde es den Kindern nie langweilig. Denn während ihre Eltern den Erzählungen zur Burggeschichte lauschten, mussten die Steppkes ständig das Burggespenst im Auge behalten. Immer wieder öffneten sich Seitentüren und für einen kurzen Moment zeigte sich das weiße Gespenst. Oder zumindest die Rufe der Geister waren zu vernehmen.

Den Abschluss der Geheimnisvollen Führung bildete eine kleine Verköstigung mit Glühwein in der Säulenhalle. Nach dem knapp einstündigen Rundgang durch die recht kühlen Räume nahmen die Besucher dieses Angebot gern an. Ohnehin war gerade vielen Männern das Wasser im Munde zusammen gelaufen, als sie erfuhren, dass an selber Stelle einst Bier gebraut wurde.

Mit der Gesamtzahl von rund 140 Besuchern wurden die Erwartungen der Veranstalter nicht ganz erfüllt. „Wir hatten eigentlich mit noch mehr Besuchern gerechnet. In den Vorjahren hatten wir eine größere Beteiligung“, so Gabriele Wippert.

Die vom MDR gemachten Filmaufnahmen werden am 30. November um 22 Uhr im Rahmen der Sendung „Artour“ ausgestrahlt.