SZ +
Merken

Auf dem Exer Geschichte atmen

Großenhain. Eine der interessantesten Touren führt über den früheren Truppenübungsplatz. Der Exer im Ortsteil Kleinraschütz hat sich vom geschundenen Truppenübungsplatz in eine wertvolle, artenreiche Landschaft verwandelt.

Teilen
Folgen

Großenhain. Eine der interessantesten Touren führt über den früheren Truppenübungsplatz. Der Exer im Ortsteil Kleinraschütz hat sich vom geschundenen Truppenübungsplatz in eine wertvolle, artenreiche Landschaft verwandelt. Vom kargen Trockenrasen über reizvolle Heide bis zu Sumpfbereichen an den natürlichen Mäandern der Röder findet sich hier auf engstem Raum alles. Gerade das macht den Exer in der Großenhainer Pflege zu etwas Einzigartigem. Dabei ist mit 80 Hektar nur der kleinere Teil zugänglich. Gut 100 Hektar auf Wildenhainer Gemarkung sind noch immer im Besitz der Treuhand-Nachfolger-Gesellschaft, der Bodenverwaltungs- und -verwertungs GmbH (BVVG). Und die tut derzeit nicht viel, außer jedes Jahr die Warnschilder vor Altmunition zu erneuern. Eine umfassende Beräumung, wie im Großenhainer Teil des früheren Truppenübungsplatzes, steht noch an.

Der Großenhainer Exer gehört zum großen Landschaftschutzgebiet „Mittlere Röderaue/Kienheide“.

Treff: Sonnabend 10 Uhr (mit Matthias Schmieder) oder 13 Uhr (mit Jens Tomasini) an der Wildenhainer Straße, Wasserhochbehälter am Exer. Dauer: etwa 2 Stunden.