SZ +
Merken

AUF EIN WORT: Wer sucht Ferienjob?

In wenigen Wochen können die meisten Schüler aufatmen: die Ferien beginnen. Die einen fahren mit den Eltern an den Strand, die anderen mit Freunden ins Ferienlager. Manch einer wird büffeln und in den vergangenen Monaten Versäumtes nachholen müssen.

Teilen
Folgen

Von Martina Hahn

In wenigen Wochen können die meisten Schüler aufatmen: die Ferien beginnen. Die einen fahren mit den Eltern an den Strand, die anderen mit Freunden ins Ferienlager. Manch einer wird büffeln und in den vergangenen Monaten Versäumtes nachholen müssen. Und nicht wenige werden die unterrichtsfreie Zeit nutzen, um ihr eigenes Geld zu verdienen: für den neuen PC, die lang ersehnte Musikanlage, die erträumte Reise - oder dafür, den späteren Beruf auszuloten. Denn nicht selten knüpfen Schüler über Ferienjobs auch Kontakte zu Arbeitgebern der Region. Zumindest merken sie, welche Tätigkeit ihnen liegt und welche nicht.
Wer sich allerdings nicht rechtzeitig um einen Ferienjob gekümmert hat, der mag jetzt vor einem ziemlichen Dilemma stehen. Oftmals sind zu Sommerbeginn die besten, einträglichsten Jobs bereits vergeben. Dennoch suchen Unternehmen hin und wieder noch kurzfristig Aushilfen. Damit unsere jungen SZ-Leser von solchen Angeboten auch erfahren, haben wir eine Ferienjob-Börse eingerichtet, Unternehmen der Region angeschrieben und sie aufgefordert, freie Stellen zu melden. Diese will die SZ im Lokalteil abdrucken - Interessenten können sich dann bei den Firmen direkt melden.