SZ +
Merken

Auf Kufen im Badebecken

Am Wochenende lud das Freibad Burkau erstmals zum Eislaufen ein. Doch das Vergnügen war nur von kurzer Dauer.

Teilen
Folgen

Von Rocci Klein

Bahne frei auf 2 800 Quadratmeter Wasser-, Pardon Eisfläche! So lockte das Burkauer Freibad am Wochenende erstmals zum Eislaufen. Und über 70 lauffreudige Leute aus Burkau und Umgebung ließen es sich nicht nehmen, ein paar Runden auf dem Eis zu drehen. Auch einige Eishockeyspieler des Jugendclubs aus Burkau nutzten diese Gelegenheit für ein Spielchen im heimischen Schwimmbad. Zwischendurch konnten sich die Besucher am Kiosk mit Glühwein, Bier, Keksen, Bockwurst und Wienern stärken.

Leider ließen die milden Temperaturen von fünf bis sechs Grad das Eis am Sonnabend ziemlich schnell schmelzen, sodass schon gegen 15 Uhr die Eisfläche gesperrt werden musste. Die Gefahr, dass jemand auf der Fläche einbricht, war einfach zu groß. Auch das für den Sonntag angesetzte Eislaufen musste deshalb ausfallen. Dennoch war Bademeister Bernd Noack sehr zufrieden: „Die Resonanz war groß. Wir freuen uns, dass trotz des Wetters so viele da waren.“ Sollte es in diesem Winter noch einmal dazu kommen, dass die Eisdecke im Schwimmbad dick genug ist, so wird das Ganze auf jeden Fall wiederholt, versprechen Bernd Noack und Jörg Klinnert vom Burkauer Freibad. Fest steht außerdem schon jetzt: Auch im nächsten Winter wird es wieder ein Eislaufen im Freibad Burkau geben! Wenn das Wetter mitspielt.