merken
PLUS Großenhain

Rathaus denkt über Gebührenerlass nach

Großenhainer Händler könnten durch den Wegfall von Kosten für Warenauslagen und Außengastronomie entlastet werden.

Schon bald könnten in der Innenstadt vor den Geschäften gebührenfreie Werbeträger stehen. Die Großenhainer Verwaltung feilt derzeit an den Details.
Schon bald könnten in der Innenstadt vor den Geschäften gebührenfreie Werbeträger stehen. Die Großenhainer Verwaltung feilt derzeit an den Details. © Foto: Kristin Richter

Großenhain. Riesa hat es Ende April verkündet: Die Sportstadt wird von Einzelhändlern und Gastronomen bis 31. Dezember 2020 keine Gebühren für bestimmte Sondernutzungen von Außenbereichen erheben. Die neue Regelung gilt rückwirkend ab 1. Januar 2020. Die Vorsitzenden der Fraktionen des Stadtrats hatten dem Oberbürgermeister vorher die Unterstützung des Vorhabens zugesichert. Radebeul hatte eine ähnliche Regelung schon vor Wochen erlassen.

Auch in Großenhain gibt es nunmehr ähnliche Überlegungen. Man denke derzeit intensiv darüber nach, welche Möglichkeiten der Hilfestellung und Entlastung für die Gewerbetreibenden denkbar sind. "Ein Erlass der Sondernutzungsgebühren für Warenauslagen und Außengastronomie ist derzeit in Arbeit", so Rathaussprecherin Diana Schulze. Die Details stehen voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni fest.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weiterführende Artikel

670.000 Euro weniger wegen Corona

670.000 Euro weniger wegen Corona

Die Stadt Großenhain spürt die Wirtschaftskrise noch nicht dramatisch. Deshalb kann sie Steuerzahlungen stunden und Gebühren bis Jahresende aussetzen.

In Riesa betrifft die Gebührenbefreiung nunmehr unter anderem die Aufstellung von Warenträgern bis maximal zehn Quadratmeter sowie von bis zu drei Werbeständern je Geschäft auf städtischen Flächen.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain