SZ +
Merken

Aufwärtstrend erreicht die Lausitz

Erstmals in diesem Jahr sank im Arbeitsamtsbezirk Bautzen die Zahl der Erwerbslosen unter die 65 000-Marke. Auch im ehemaligen Kreis Kamenz ist der saisonale Aufschwung zu spüren.Eine erfreuliche Entwicklung...

Teilen
Folgen

Von Daniel Klein

Erstmals in diesem Jahr sank im Arbeitsamtsbezirk Bautzen die Zahl der Erwerbslosen unter die 65 000-Marke. Auch im ehemaligen Kreis Kamenz ist der saisonale Aufschwung zu spüren.Eine erfreuliche Entwicklung konstatiert der stellvertretende Bautzener Arbeitsamtsdirektor Karl-Heinz Puy, "die uns aber nicht zufrieden stellt." Grund zur Freude bereitet der wirtschaftliche Aufschwung. In Zahlen: Im Vergleich zum April waren in der sächsischen Lausitz 3 500 Menschen weniger auf der Suche nach einer Beschäftigung, die Quote sank von 20,3 auf 19,2 Prozent. Davon profitierten besonders die Männer. Ursache ist die verbesserte Auftragslage der Baufirmen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Arbeitssuchenden jedoch um 1 618.Ein allgemeiner Aufwärtstrend ist dennoch abzulesen, so zum Beispiel beim Rückgang der geförderten Stellen beim gleichzeitigen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. So fielen im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als 4 400 Plätze für Beschäftigte in Strukturanpassungs-Maßnahmen und 1 000 ABM-Stellen weg. Auch der Anstieg der Kurzarbeiter um 1 000 binnen eines Jahres zeigt, dass den Angestellten jetzt nicht mehr sofort gekündigt wird. Sorgen bereitet die Entwicklung bei den Lehrstellen. Im Vergleich zum Vorjahr meldeten die Betriebe 400 Ausbildungsplätze weniger. Seit dem 1. Mai gehören zur Arbeitsamts-Geschäftsstelle Kamenz die Orte Pulsnitz, Großröhrsdorf, Ohorn, Lichtenberg und Bretnig-Hauswalde, die bisher von Bischofswerda aus betreut wurden. Ein Vergleich mit älteren Daten ist deshalb nur bedingt möglich.

Internet-Tipp: http://www.arbeitsamt.de/Bautzen/amtstat.htm