merken
PLUS Döbeln

Augustusburger testen Corona-Buzzer

Das Gerät soll Menschen ohne Handy über den Kontakt mit einem Infizierten informieren. Ähnlich der Warn-App.

Ähnlich der Handy-App soll ein Corona-Warn-Buzzer Kontakte mit Corona-Infizierten registrieren.
Ähnlich der Handy-App soll ein Corona-Warn-Buzzer Kontakte mit Corona-Infizierten registrieren. © dpa-tmn

Mittelsachsen. Im Juni war die Situation in Augustusburg kritisch. Nachdem eine Lehrerin des Regenbogen-Gymnasiums positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, gab es 37 weitere solcher Ergebnisse. Insgesamt waren 300 Abstriche bei Lehrern und Schülern des Gymnasiums sowie deren Geschwistern und den beiden Seniorenheimen der Stadt erfolgt. Die Schule wurde für zwei Wochen geschlossen.

Aus dieser Erfahrung heraus beteiligt sich Augustusburg jetzt an dem Modell-Projekt „Corona-Warn-Buzzer“. Er wird von vier sächsischen Firmen und Institutionen entwickelt und ist vor allem für Kinder und Senioren gedacht, die kein Smartphone besitzen. Der Anteil der über 70-Jährigen ohne ein solches Handy liegt bei 40 Prozent.

Anzeige
Ran an die Töpfe!
Ran an die Töpfe!

Jetzt eine neue Küche kaufen und dabei bis zu 1.000 Euro sparen: Das Küchen Profi-Center Hülsbusch in Weinböhla bietet ein exklusives Angebot.

Warnung per Ton und LED

Der Buzzer soll Kontakte in Gebäuden oder unter freiem Himmel aufzeichnen, ohne den Ort der Kontakte festzustellen oder gar die Kontakte zu personalisieren. Das System „merkt sich“ nur, welche Mobiltelefone oder andere Warn-Buzzer sich für eine bestimmte Dauer kritisch nahe waren. 

Smartphones oder andere Buzzer werden via Bluetooth erkannt. Die Kommunikation zur Datenbank des Robert Koch Instituts läuft über Mobilfunk. Die Alarmierung des Nutzers geschieht im Falle eines Kontakts zu einem Covid-19-Erkrankten per LED und Ton. Die gespeicherten Daten werden nach 14 Tagen wieder gelöscht, teilt das Sächsische Staatsministerium für Soziales mit.

Als Stadt, die von einem COVID19-Ausbruch direkt betroffen war, wissen wir, wie kompliziert Kontaktverfolgungen sind. Das Projekt ist ein extrem innovativer Ansatz, lokale Alarmsysteme effektiv und sicher umzusetzen. Das gibt mehr Sicherheit für alle. Ohne Handy-App und mit sicheren Daten, gehalten in Sachsen“, sagt der Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln