SZ +
Merken

Aus der Chronik

Vor 485 Jahren wurde in Zittau ein mehrfacher Brandstifter gefasst. Nach Aufzeichnungen eines Stadtchronisten wurde er „mit glühenden Eisen gerissen“ und anschließend gevierteilt. Seine Körperteile wurden zur Abschreckung an den vier Stadttoren aufgehängt.

Teilen
Folgen

Vor 485 Jahren wurde in Zittau ein mehrfacher Brandstifter gefasst. Nach Aufzeichnungen eines Stadtchronisten wurde er „mit glühenden Eisen gerissen“ und anschließend gevierteilt. Seine Körperteile wurden zur Abschreckung an den vier Stadttoren aufgehängt.

Vor 130 Jahren liefen im zunehmend industrialisierten Neugersdorf 21 Dampfmaschinen. Die erste war am 3. Februar 1855 aufgestellt worden. Sie hatte eine Leistung von 20 PS und trieb Zwirnmaschinen in einer Textilfabrik an.

Vor 125 Jahren, am 31. Januar 1883, wurden in der Region Erdstöße wahrgenommen, die man als „schlesisch-böhmisches Erdbeben“ bezeichnete. Beobachtet wurden die Stöße im Zittauer, Jeschken-, Iser- und Riesengebirge. Die stärksten Erschütterungen gab es um Trautenau in Böhmen, dem heutigen Trutnov.

Vor 110 Jahren wurden in Niedercunnersdorf in den ersten Februartagen bereits Stare beobachtet, die aus dem Süden zurückkehrten.

Vor 100 Jahren kam unter der Überschrift „Beckenberg in der Zukunft“ eine Fantasie-Postkarte heraus. Sie zeigt einen Zug, der aus einem Tunnel unter dem Eibauer Hausberg kommt und in einen Bahnhof einfährt. Auch Heißluftballon, Schwebebahn und Autobahn wurden als Möglichkeiten dargestellt, die Besucher auf den Berg zu bringen. Offensichtlich legte man solche visionäre Karten unter Austausch des Namens auch für andere Ausflugsziele auf.

Vor 50 Jahren erlebte der Kurort Oybin am 26. Januar ein Skijöring hinter Motorrädern. Vier Rennen in sämtlichen Motorradklassen mit Aktiven aus dem gesamten damaligen Bezirk Dresden wurden ausgetragen. Die Rennstrecke lag mitten im Ort und bot den Zuschauern gute Sichtmöglichkeiten.