merken
PLUS

Riesa

Ausbau der Strecke Leipzig-Riesa-Dresden geht weiter

Diesen Monat sind die nächsten Meilensteine auf Sachsens wichtigster Bahnverbindung dran. Das hat Folgen für Pendler. 

Züge von Riesa nach Dresden sollen künftig schneller unterwegs sein. Dafür müssen S-Bahn-Fahrgäste jetzt Schienenersatzverkehr in Kauf nehmen.
Züge von Riesa nach Dresden sollen künftig schneller unterwegs sein. Dafür müssen S-Bahn-Fahrgäste jetzt Schienenersatzverkehr in Kauf nehmen. ©  Sebastian Schultz

Riesa/Leipzig. Die Deutschen Bahn (DB) arbeitet intensiv am Ausbau der Bahnstrecke von Leipzig über Riesa nach Dresden. Derzeit ist der Streckenabschnitt mit dem Bahn-Namen „Kurve DEK“ dran. Hinter dem Kürzel verbirgt sich die sogenannte Kurve „Dresden-Elsterwerda-Kötzschenbroda“. Dort werden im Juni gleich zwei wichtige Bauabschnitte umgesetzt.

Zunächst wird noch bis Sonntag, 16. Juni, der neue Überbau aus Fertigteilen am Kreuzungsbauwerk der Strecken Dresden-Elsterwerda-Kötzschenbroda mit der S-Bahn-Strecke am Abzweig Altzitzschewig eingehoben. Nach der Inbetriebnahme des ersten Gleises über die neu errichtete Eisenbahnbrücke Meißner Straße soll ab dem 23. Juni die alte Bahnbrücke an der Stadtgrenze zwischen Coswig und Radebeul abgerissen werden. 

Anzeige
Wir bringen das Theater nach Hause
Wir bringen das Theater nach Hause

Damit Sie nicht ganz ohne die Inszenierungen des Staatsschauspiels Dresden auskommen müssen.

„Bisher laufen alle Arbeiten planmäßig, und wir sind gut im Zeitplan. Wir gehen davon aus, dass wir wie beabsichtigt im Mai 2020 die Arbeiten für den Bauabschnitt Kurve DEK abschließen“, sagt Ulrich Mölke, Projektleiter für das Vorhaben bei der DB Netz AG.

An dem Kreuzungsbauwerk sollen künftig alle Fernverkehrszüge nach Leipzig und Berlin mit Tempo 130 rollen – bislang sind dort nur 100 Stundenkilometer nötig. Der dafür nötige Einbau der Überbauträger an der Kurve DEK und den S-Bahngleisen nach Coswig/Meißen hat allerdings an diesem Wochenende Konsequenzen für Fahrgäste: Von Freitag, 13 Uhr, noch bis Montag, 17. Juni, um 5 Uhr, müssen die Gleise der S-Bahn gesperrt werden. Die Bahn bietet deshalb einen Ersatzverkehr an.

Bei der Errichtung des zweiten Bauabschnittes der Eisenbahnbrücke Meißner Straße wird es außerdem zu zeitweiligen Sperrungen der Meißner Straße kommen. Diese Termine betreffen den Zeitraum 24. Juni bis 29. Juni sowie voraussichtlich in der 39. und 46. Kalenderwoche (September und November), jeweils von Montag bis Sonnabend.

Bereits seit Januar 2018 wird die Verbindungskurve zwischen der Strecke Dresden – Leipzig und Dresden – Elsterwerda als Teil der dritten Baustufe des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit 9 ausgebaut. Der Bahndamm wird erneuert, um später eine höhere Geschwindigkeit für Fernverkehrszüge zu ermöglichen.

Das bestehende Kreuzungsbauwerk über die S-Bahngleise erhält einen neuen Überbau, und der Damm zu den S-Bahngleisen wird durch ein neues Stützbauwerk abgefangen. Wie die Bahn mitteilt, können diese Arbeiten wegen des großen Umfangs in diesem Abschnitt nur während einer Totalsperrung beider Gleise ausgeführt werden.

Zusätzlich wird die Eisenbahnüberführung in der Meißner Straße (Stadtgrenze von Coswig zu Radebeul) durch zwei neue Brücken ersetzt und mit einer neuen Stützwand versehen sowie längs des Gleises Elsterwerda-Dresden eine bis zu fünf Meter hohe Lärmschutzwand errichtet. 

Die Brücken werden als Rahmenbauwerk errichtet, über die jeweils eins der beiden Gleise der Strecke Dresden – Elsterwerda geführt wird. Die neuen Gleisanlagen der Verbindungskurve werden voraussichtlich am 3. Mai 2020 in Betrieb genommen. (SZ)

Alle Fahrplanänderungen finden Reisende im Internet auf www.bahn.de oder unter www.deutschebahn.com/bauinfos oder im DB Navigator.

Einen Überblick über aktuelle und geplante Bauprojekte finden Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa