merken

Radebeul

Aussicht ohne Aussicht

Zugewachsen ist die König- Friedrich-August-Höhe am Sächsischen Weinwanderweg. Wanderer beschweren sich. Wo das Problem liegt.

Eine der schönsten Aussichten von Radebeul ist zugewachsen. Die Stadt hat ein Schild zur König-Friedrich-August-Höhe aufgestellt. Doch manche halten sich nicht an die dort aufgestellten Regeln. © Norbert Millauer

Radebeul. Sachsens Weinwanderweg hat einige sehr schöne Aussichtspunkte. Einer davon ist die König-Friedrich-August-Höhe, benannt nach Friedrich August III., König von Sachsen 1904 bis 1918. Gleich neben dem markanten Wasserturm und der Friedensburg können Wanderer von hier weit ins Land schauen – über das Elbtal bis in die Sächsische Schweiz.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden