merken
PLUS

Ausstellung zur Stadtgeschichte

Die neue Dauerausstellung zur Geschichte von Ostritz und Umgebung im Heimatmuseum hat am Ostersonnabend und -sonntag geöffnet. Darüber informiert Tilo Böhmer vom Heimatverein. Auf 30 neu gestalteten Tafeln...

Die neue Dauerausstellung zur Geschichte von Ostritz und Umgebung im Heimatmuseum hat am Ostersonnabend und -sonntag geöffnet. Darüber informiert Tilo Böhmer vom Heimatverein. Auf 30 neu gestalteten Tafeln wird auf mehr als 250 Fotos und in informativen Texten die Geschichte von Ostritz und den umliegenden Dörfern dargestellt. Sie erzählen von Geschichte, Industrie, Gaststätten, Gewerbe, Brauchtum, Infrastruktur und kirchlichen Verhältnissen, aber auch von Hinrichtungen und unliebsamen Gästen in Ostritz. Die Verbindungen zu den heute polnischen Orten östlich der Neiße haben ebenso ihren Platz wie die heute eingemeindeten Dörfer und das Neißetal als Ausflugsgebiet. Fünf Tafeln des Kunstmalers Emil Pischel aus dem alten Heimatmuseum und Sammlungsgegenstände des Heimatvereins runden die Ausstellung ab.

Bereits an den drei Adventswochenenden voriges Jahr kamen über 300 Interessierte. Die Ausstellung hat normalerweise nur nach vorheriger Anmeldung geöffnet. Über Ostern macht der Heimatverein für die Ostritzer und die Besucher des Saatreitens aber eine Ausnahme.

Anzeige
Livestream am 9. Juli: Stillstand ist der Tod
Livestream am 9. Juli: Stillstand ist der Tod

Während er Corona-Krise wurde das Verhältnis der EU-Länder untereinander auf eine harte Probe gestellt. Wie soll es nun weiter gehen?

Das Heimatmuseum, Klosterstraße 1, hat Ostersonnabend 14 bis 17 Uhr, Ostersonntag 10 bis 17 Uhr geöffnet. Darüber hinaus: Anmeldungen unter 0173 9949443