merken
PLUS

Auszeichnung für Edle Krone

Der Wanderbahnhof gehört jetzt zur sächsischen Dampfbahnroute. Damit wird er bekannter.

Von Franz Herz

Wenige Meter vor den Fenstern des Wanderbahnhofs Edle Krone rollen die Züge. Die S 3 fährt Richtung Dresden, kurz danach kommt eine Regionalbahn nach Freiberg vorbei. Aber zu besonderen Gelegenheiten schnauft auch eine Dampflok die sogenannte Tharandter Rampe hinauf. So nennen Fachleute die Steigung von Tharandt bis nach Klingenberg-Colmnitz. Auf zwölf Kilometern steigt hier die Bahnstrecke um 220 Höhenmeter an, berichtet Gunter Fichte, der Vorsitzende des Fördervereins Edle Krone. Das ist eine der steilsten Normalspurstrecken europaweit.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnenschutz
Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Ein sonniger Tag tut Körper und Geist gut. Doch ob auf dem Balkon, im Garten oder am Wasser: Hautschutz ist dabei unerlässlich.

Dieser Abschnitt hat also eine besondere Bedeutung für die sächsische Eisenbahngeschichte. Daher wird der Bahnhof Edle Krone vom heutigen Sonnabend an als Station auf die Dampfbahn-Route Sachsen aufgenommen. Das ist eine touristische Strecke, die durch ganz Sachsen führt über viele Stationen, die einen aktuellen oder historischen Bezug zu Dampfeisenbahnen haben. In der Weißeritzregion sind das Wilsdruff, Freital-Potschappel, Freital-Hainsberg, Rabenau, Dippoldiswalde, Kipsdorf und Bärenstein.

Für den Förderverein Edle Krone bedeutet dies künftig eine Vermarktung im Rahmen der Dampfbahn-Route. So gibt das Projekt eine Karte heraus, wo alle Stationen verzeichnet sind. Die wird auch auf Tourismusmessen oder bei Eisenbahnertreffs an den Mann gebracht.

Die Zugehörigkeit zu der Route wird am heutigen Sonnabend um 15 Uhr offiziell. Dann werden Frank Beckert und Christian Fleischer in ihrer originalen Eisenbahneruniform die Plakette am Empfangsgebäude des Bahnhofs anbringen. Sie sind Zeitzeugen des Bahnhofs Edle Krone. Fleischer hat als Stationsvorsteher hier gearbeitet und Beckert war sein Chef. Er hat in Tharandt seinen Dienstsitz gehabt. Auch im Ruhestand engagieren sie sich weiter für ihren Bahnhof. Diese Woche haben sie den früheren Dienstraum als Museumszimmer eingerichtet. Ein Fahrkartenschrank mit den kleinen Kartonfahrkarten, wie sie bis in die 1990er-Jahre üblich waren steht hier, die originale Dienstzange von Edle Krone hängt neben dem Schalterfenster. Das alles ist heute beim monatlichen Eisenbahnerstammtisch, der für alle offen ist, zu bestaunen.

Danach beteiligt sich Edle Krone den ganzen Sommer über mit verschiedenen Angeboten am Jubiläum der 100-jährigen Talsperre Klingenberg. So schafft Edle Krone am Wochenende vom 11. bis 13. April eine Verbindung zwischen dem Dampflokfest in Dresden und der Talsperre. Auch in Edle Krone wird dann ein Fest gefeiert. Ein Höhepunkt ist dabei die Eröffnung der Ausstellung „100 Jahre Talsperre“ am Sonnabend, dem 12. April, die bis zum Herbst in Edle Krone zu sehen ist.

Der Kalender zum Talsperrenjubiläum bietet dann eine Reihe von Aktivitäten, an denen sich der Förderverein Edle Krone beteiligt. Dazu gehören die Frühlingswanderwoche Mitte Mai, die Bergbauerlebnistage Anfang Juni, ein Dampfsonderzug am Pfingstsonntag, die Eisenbahn- und Oldtimer-Erlebnistage Mitte Juli oder der Tag des offenen Denkmals im September, zu dem Gunter Fichte geführte Wanderungen vorbereitet.