merken
PLUS

Niesky

Autobahnschild nimmt nächste Hürde

Spender haben über 2.000 Euro zusammengebracht. Nun wird es für Niesky angefertigt. Fürs Aufstellen braucht es aber mehr Geld.

Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann (links), Pfarrer Krystian Burczek und Claudia Wieltsch vom Wachsmannhaus sind froh, dass das Schild mithilfe von Spenden angefertigt werden kann.
Oberbürgermeisterin Beate Hoffmann (links), Pfarrer Krystian Burczek und Claudia Wieltsch vom Wachsmannhaus sind froh, dass das Schild mithilfe von Spenden angefertigt werden kann. © André Schulze

Pfarrer Krystian Burczek ist froh, dass das Benefizkonzert vor ein paar Tagen in der historischen Holzkirche so gut gelaufen ist. Die von Domkantor Thomas Seyda an der Orgel und Ellen Letzel am Fagott gespielte Musik war top. Und auch die Lichtshow, bei der das Gotteshaus von dem Klittener Fabian Mietsch so prächtig illuminiert wurde, war ein echter Hingucker. Schließlich kam unter dem Strich auch ein ordentliches Sümmchen zusammen: 400 Euro spendeten die Besucher fürs neue Nieskyer Autobahnschild, auf dem neben dem Wachsmannhaus auch die Kirche für die „Holzbauten der Moderne“ in Niesky werben soll. Der Stadt sind wegen der Haushaltssperre finanziell die Hände gebunden, deshalb ist man komplett auf die Unterstützung privater und anderer Geldgeber angewiesen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden