merken
PLUS Dresden

Autodieb drohte drei Menschen mit Waffe

Bei der Polizei hat sich ein weiteres Opfer gemeldet. Die Beamten wissen inzwischen mehr über die Tat.

Die Polizei hatte am Dienstag mehrere Straßen in Mickten abgesperrt.
Die Polizei hatte am Dienstag mehrere Straßen in Mickten abgesperrt. © Roland Halkasch

Der bewaffnete Räuber, der am Dienstagabend von einem Polizisten angeschossen worden ist, hat mehr Menschen bedroht, als bisher bekannt war. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach hat Robert B., ein 32-jähriger Deutscher aus Dresden, nicht nur in Löbtau mit seiner Pistole auf zwei Passanten gezielt und deren Autos verlangt. Außerdem soll er einen Mann auf der Tichatscheckstraße in Mickten bedroht haben. Dieser meldete sich nach dem Zeugenaufruf bei den Beamten.

Inzwischen kennen die Beamten mehr Details vom Tathergang. Demnach soll der Verdächtige in Löbtau zunächst zwei 36- und 57-jährige Passanten bedroht und deren Autos gefordert haben. Sie ließen sich trotz der Pistole nicht einschüchtern. Daraufhin sei B. in eine Praxis an der Kesselsdorfer Straße gegangen. Dort raubte er den Rucksack einer Mitarbeiterin, in dem sich auch der Schlüssel zum Volkswagen der Frau befand. Damit öffnete er den Golf und fuhr Richtung Mickten. 

Auf der Washingtonstraße baute er den ersten Unfall, auf der Micktner Straße den zweiten. Allein in der Micktner Straße beschädigte er sechs parkende Fahrzeuge. Nun flüchtete der 32-Jährige zu Fuß. Polizisten fanden ihn ein paar Hundert Meter entfernt am Elbvillenweg. Dabei hatte der Täter seine Pistole in der Hand. Das war der Grund dafür, dass ein Beamter auf ihn geschossen hat. Der Täter kam in ein Krankenhaus.

Weiterführende Artikel

Polizist schießt Autoräuber nieder

Polizist schießt Autoräuber nieder

Ein 32-jähriger Dresdner hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der bewaffnete Mann war mit einem geraubten Auto durch die Stadt gerast.

Hinweise auf Mittäter bestätigten sich nicht. Wegen mehrerer Notrufe nach B.s Überfällen am Dienstagabend hatte die Polizei zunächst nach mehreren Tätern gefahndet, während Spezialkräfte den Bereich absicherten, wo der 32-Jährige niedergeschossen wurde. Ein Richter hat am Nachmittag einen Haftbefehl gegen B. erlassen. Er soll daher ins Leipziger Haftkrankenhaus überstellt werden. 

Mehr zum Thema Dresden