merken
PLUS

Autofahrer ignorieren Vollsperrung

Zwischen Lohmen und dem Abzweig Porschendorf erneuert der Freistaat eine Böschung. Offiziell ist die Durchfahrt nur für die Baufirma frei.

Sackgassenschilder in Lohmen deuten darauf hin: Auf der Stolpener Straße in Richtung Dobra/Stolpen geht es irgendwann nicht weiter. Wie weit genau die Straße frei ist, lässt sich aus der Beschilderung allerdings nicht entnehmen. Kommt man bis zur Kleingartenanlage, bis zum Sportplatz oder bis zum Abzweig nach Porschendorf?Um das herauszufinden, muss man den Test machen. Und den machen viele. Denn die Absperrzäune wurden kurzerhand zur Seite gerückt. Ohne Zögern passieren die meisten Autos die Baustelle. Lediglich ein Fahrer mit auswärtigem Kennzeichen am Auto geht vom Gas und fährt – sich offenbar des unerlaubten Passierens bewusst – langsamer. Alle anderen brettern durch, als stünde kein Bagger auf der Straße.

Gebaut wird zwischen Bahnüberführung und Abzweig Porschendorf, dort, wo die Brausnitz unter der Straße durchfließt. Seit vorigem Dienstag ist die Straße voll gesperrt. „Derzeit gehen wir von einer Vollsperrung bis 16. Juni aus“, sagt Klaus Lechler, Niederlassungsleiter des Landesstraßenbauamtes in Meißen.

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Gearbeitet wird an einer Böschung und an der Fahrbahn. Hier hatte das Junihochwasser im vorigen Jahr Schäden hinterlassen. Direkt unter der Fahrbahn befindet sich ein Durchlass, in dem das Wasser der Brausnitz von der Hangseite in Richtung Wesenitz abfließen kann. Die Böschung war vom Hochwasser ausgespült worden und leicht abgerutscht. Das wird jetzt repariert. Zudem wird der beschädigte Randbereich erneuert. Rund 52 000 Euro kostet das den Freistaat. (SZ/hw)