merken
PLUS

Döbeln

Autofahrer kollidiert mit Laterne und flieht

Der Unbekannte fuhr in der Nacht zu Sonnabend über den Scheergrund in Westewitz. Dort knallte er gegen die Lampe. Nun sucht ihn die Polizei.

Hoher Sachschaden entstand an der Laterne in Westewitz. Und sie war Gefahr für Leib und Leben.
Hoher Sachschaden entstand an der Laterne in Westewitz. Und sie war Gefahr für Leib und Leben. © privat

Großweitzschen. Es ist in der Nacht zu Sonnabend passiert: Eine Laterne am Scheergrund im Großweitzschener Ortsteil Westewitz wurde komplett zerstört. Teile der Lampe lagen mitten auf der Straße und wurden zur Gefahr des Verkehrs, aber auch der Passanten. Nun ermittelt die Polizei.

Wie Bürgermeister Jörg Burkert (parteilos) auf Anfrage von Sächsische.de am Montag mitteilt, sei der Vorfall in der Nacht zu Sonnabend gegen 0.30 Uhr geschehen. So sagen es zumindest Anwohner in der näheren Umgebung, die einen Knall gehört haben wollen. Noch in der Nacht riefen Zeugen die Polizei zur Unfallstelle, die gegen 2.45 Uhr den Fall aufnahm.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Laut Polizeisprecher Andrzej Rydzik gehen die Beamten von einer Kollision eines Autos mit Fahrerflucht aus. Einige Autoteile seien in der Nacht noch vor Ort gefunden worden. Verletzte wurde anscheinend niemand, jedoch entstand ein Schaden an der Laterne von etwa 2.000 Euro. 

Die Gemeindeverwaltung habe die abgebrochene Laterne vor Ort noch am Sonnabend notgesichert, damit sich niemand verletzt. "Wir haben am Montag eine Elektrofirma beauftragt, den Schaden zu reparieren, damit schnellstmöglich vor Ort eine neue Laterne steht", so Bürgermeister Burkert. Er ist verärgert über die Unvernunft des Unfallverursachers. Die Polizeidirektion Chemnitz ermittelt nun und sucht den unbekannten Täter. Hinweise zum Unfall nimmt jede Polizeidiensstelle entgegen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln