SZ +
Merken

Autofahrer stirbt auf spiegelglatter Straße

Zwischen Lieske und Uhyst/Spree geriet ein Renault auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem Lkw zusammen.

Teilen
Folgen

Bautzen. Tödlicher Unfall auf der B 156: In einer langen Rechtskurve zwischen Lieske und Uhyst/Spree rutschte gestern Nachmittag der Fahrer eines Renault auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem MAN-Lastzug zusammen. Dessen Fahrer versuchte zwar noch zu bremsen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Während der Lkw-Fahrer unverletzt blieb, kam für den Renault-Fahrer jede Hilfe zu spät. Er starb noch in dem Auto.

Die Identität des Mannes war gestern Abend noch nicht abschließend geklärt. Der Unfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Die Bundesstraße blieb zur Unfallaufnahme und Bergung bis zum Abend gesperrt. Der Verkehr wurde über Nebenstraßen umgeleitet.

Bereits am Morgen hatte Blitzeis vor allem den westlichen Landkreis getroffen. Busse kamen ins Schleudern, Pkw stellten sich quer oder rutschten in den Straßengraben. Große Probleme hatten die Autofahrer auch im Raum Löbau. So kam es bei Neugersdorf wegen extremer Straßenglätte zu einer Massen-Karambolage von Lkw. Neun Lastzüge rutschten dabei ineinander, mehrere Laster landeten im Graben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Relativ ruhig blieb die Lage in der Stadt Bautzen. Auch im Oberland wurden nur wenige Probleme gemeldet. Dort war der Winterdienst zum Teil schon in der Nacht im Einsatz. „Wir sind ab 4 Uhr gefahren. Da fing es gerade an zu überfrieren“, berichtet Silvio Mai, Bauhofleiter von Schirgiswalde-Kirschau. Größere Schwierigkeiten gab es in der Oberlandstadt aber nicht. Ohnehin hatten sich die meisten Autofahrer offenbar gut auf das Winterwetter eingestellt.

„Die Zahl der Unfälle lag für das gegenwärtige Wetter durchaus im Bereich des Normalen“, schätzt Thomas Knaup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz, ein. Bei den meisten Unfällen blieb es zudem bei Blechschäden, in einigen Fällen wurden Insassen leicht verletzt. (SZ)

Mehr auf Seite 17