merken
PLUS

Automaten wollen keine neuen Fünfer

Auch ein halbes Jahr nach der Einführung gibt es hier und da noch Probleme. Das bleibt auch noch eine Weile so.

Von Ingo Kramer

Manfred Menzel stutzt. Der Parkscheinautomat im Görlitzer City-Center will einfach nicht tun, was er ihm geheißen hat. Nämlich seinen Fünf-Euro-Schein schlucken. „Es kann doch nicht sein, dass ich mehr als ein halbes Jahr nach der Einführung der neuen Fünfer noch nicht überall damit bezahlen kann“, ärgert sich der Rentner, der sein Auto nur ab und an hier abstellt.

Anzeige
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:
Prachtvolle Geschenkidee zu Weihnachten:

Zeitreisen verschenken mit TimeRide. Alle Gutscheine einlösbar an allen TimeRide Standorten in Berlin, Dresden, Frankfurt, Köln und München.

Auch Centermanagerin Sandra Waschow würde sich freuen, wenn das Problem aus der Welt wäre. Die drei Automaten im Parkhaus sind so alt wie das City-Center, erklärt sie: Elf Jahre. Die Technik könne nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht werden. Mit anderen Worten: „Wir werden alle drei Automaten durch neue ersetzen“, sagt sie. Das aber sei eine Frage des Geldes. Jeder Automat kostet mehr als 10 000 Euro. Und dieses Jahr sind bereits die Schranken inklusive Computertechnik erneuert worden. Damit ist das Budget erst einmal aufgebraucht – und die drei Automaten aufs nächste Jahr geschoben. „Einen wollen wir bis März ersetzen, einen zweiten im Laufe des Jahres“, kündigt Sandra Waschow an.

Sie ist in Görlitz nicht die Einzige, die sich mit dem Problem herumschlägt. Auch der Parkscheinautomat am Krankenhaus St. Carolus akzeptiert noch keine neuen Fünfer. „Um diese Scheine lesen zu können, muss der Banknotenleser umgerüstet werden. Das wird in der nächsten Zeit erfolgen“, sagt Sprecherin Stephanie Bröge. Was „in nächster Zeit“ konkret bedeutet, kann sie jedoch auch auf Nachfrage nicht sagen. Auch zu den Kosten für das Krankenhaus gibt sie keine Auskunft.

Das nächste Problem steht schon in Warteposition: Nächstes Jahr sollen neue Zehn-Euro-Scheine eingeführt werden. „Dann werden wir den Banknotenleser erneut aktualisieren müssen“, sagt Stephanie Bröge. Das Aussehen der Banknoten ist aber noch nicht bekannt. Deshalb könne sich das Krankenhaus jetzt auch noch nicht gezielt darauf vorbereiten, sondern müsse abwarten, wie die neuen Scheine aussehen. Ähnlich beschreibt Sandra Waschow die Situation. Die neuen Automaten werden jedenfalls so konstruiert sein, dass sie sich auf einen weiteren neuen Stand bringen lassen und nicht wieder ausgetauscht werden müssen. Geld wird das trotzdem wieder kosten. Vergleichsweise sind die Probleme von Manfred Menzel gering. Wenn er das nächste Mal ins City-Center kommt, will er genug Münzen mitbringen. Die werden schließlich nicht erneuert.