merken

Dresden

Automatische Organspende? Unbedingt!

Für Spenderorgane hat ein Dresdner Herzchirurg schon sein eigenes Leben riskiert. Den Gesetzentwurf, der jeden zum Spender macht, kann er nur begrüßen.

Sems Malte Tugtekin ist Oberarzt am Herzzentrum in Dresden und hat in seiner Laufbahn schon viele Spenderorgane transportiert und sich teilweise damit selbst in Gefahr gebracht. © Sven Ellger

Mit 120 Stundenkilometern rast Sems Malte Tugtekin durch die engen Straßen Barcelonas. Er riskiert sein eigenes Leben, um ein anderes zu retten. Als sein Fahrer eine Kurve nicht bekommt und mit dem Auto gegen eine Wand kracht, sieht er sich schon im Sarg. Tugtekin überlebt und mit ihm auch seine kostbare Fracht: Ein Herz, das wenige Stunden später in der Brust eines Patienten des Dresdner Herzzentrums wieder anfängt zu schlagen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden