merken
PLUS

Autoverkäufer stehen vor geschlossener Behörde

Erneut bleibt die Kfz-Zulassungsstelle im Görlitzer Gewerbecenter tagelang zu. Viele sind verärgert. Das Landratsamt wiegelt ab: Der Weg nach Niesky ist zumutbar.

Von Jenny Thümmler

Da staunten die Verkäufer der Auto-Centrale Tesch gestern nicht schlecht. Auf den Internetseiten des Görlitzer Landratsamts wollten sie die Zulassung eines Fahrzeugs vorbereiten und sich dafür gleich einen Termin in der Zulassungsstelle reservieren. Doch: kein freier Termin mehr da, die ganze Woche über nicht. Erst ein Anruf im Gewerbecenter, wo die Zulassungsstelle sitzt, brachte Klarheit: Die Behörde ist die ganze Woche über geschlossen. „Für uns ist das ein richtiges Problem“, sagt Auto-Centrale-Geschäftsführer Thomas Theurich. Die zusätzliche Zeit für die nötige Fahrt nach Niesky oder Zittau zu den dortigen Zulassungsstellen fehle woanders, von den zusätzlichen Kosten ganz zu schweigen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Grund für die kurzfristige Schließung sind „krankheitsbedingte Personalausfälle“, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamts, die gestern Vormittag verschickt wurde. Darum müsse vom 10. bis einschließlich 13. Juni geschlossen bleiben. Dann folgt noch ein Verweis auf die Ausweichmöglichkeiten in Niesky und Zittau, sonst nichts. Auf Nachfrage erklärt Landratsamtssprecherin Marina Michel, dass die kurzfristige Schließung mit dem genormten Ablauf bei der Arbeit der Zulassungsstelle zu tun hat. In Görlitz müssten mindestens drei Mitarbeiter anwesend sein. Wie viele über Pfingsten kurzfristig erkrankt sind, ließ sie offen.

Für solche Zwänge haben Menschen wenig Verständnis, die in dieser Woche ein Auto an-, um- oder abmelden, ihren Führerschein beantragen wollen oder Kurzzeitkennzeichen brauchen. Entsprechend erbost waren vor allem die, die gestern trotz Termins vor verschlossenen Türen standen. Da halfen auch die Hinweiszettel nichts, die der Pförtner des Gewerbecenters in seiner Wache und direkt am Eingang des Centers aufgehängt hat. „Klar waren manche sauer, als sie unverrichteter Dinge wieder runterkamen“, sagt der Pförtner. „Aber wenn die Zettel nicht gelesen werden. Ich kann ja nicht jeden darauf hinweisen, der vielleicht zu ganz anderen Firmen im Haus will.“ Von verärgerten Kunden berichtet auch eine Mitarbeiterin der Schilderprägefirma Schneider, die ein Geschäft neben der Zulassungsstelle hat. „Das war auch damals schon so, als hier ein paar Tage lang zu war.“

Görlitz kann zu sein, Niesky nicht

Erst Anfang April war das. Damals sorgte im nachhinein vor allem für Ärger, dass die Görlitzer Mitarbeiter der Zulassungsstelle in Niesky eingesetzt wurden und deswegen hier geschlossen bleiben musste. Es andersherum zu regeln, also Niesky zugunsten von Görlitz zu schließen, ist laut Landkreissprecherin Michel keine Option. „Bürger aus Bad Muskau, Boxberg oder Weißwasser müssten den halben Landkreis durchqueren. Die Entfernung von Görlitz aus zu den Ausweichmöglichkeiten ist zumutbar.“ Zudem sei Niesky ein Servicepunkt für den gesamten nördlichen Teil des Landkreises. Marina Michel weist in dem Zusammenhang auf die Möglichkeit hin, ein Auto über die Internetseiten des Landratsamtes online zuzulassen. Das spart Zeit – allerdings nicht den Besuch in einer der Zulassungsstellen.

Anders als die Medien hat das Amt gestern keines der Autohäuser über die kurzfristige Schließung informiert. Entsprechend überrascht und verärgert reagierten manche Autoverkäufer. Sie sind schließlich fast täglich bei der Zulassungsstelle und regeln für ihre Kunden die Papiere. „Das ist eine Katastrophe“, sagte zum Beispiel Monika Büchner vom Autohaus Büchner. „Wir richten uns ja darauf ein, dort bedient zu werden. Und wenn bei uns jemand krank wird, können wir auch nicht einfach die Tür zumachen und unsere Kunden abtreten lassen.“ Sie wünscht sich von einer Behörde wie dieser mehr Dienstleistungsgedanken für die Bürger.

Andere sehen die Sache gelassener, wie Michael Rößler vom Autohaus Geißler in Hagenwerder. „Görlitz ist natürlich besser, aber wir können auch nach Niesky oder Zittau fahren. Die ganz große Katastrophe ist es nicht.“