merken

Zittau

B178 neu: Es gab Pläne für eine Autobahn

In den 1930er Jahren tauchte die Idee für eine neue Trasse erstmals auf, die an Zittau vorbeiführen sollte. Und es gab auch einen ersten Spatenstich.

© Thomas Christmann

Beinahe hätte Zittau an einer Autobahn gelegen. Pläne dazu tauchten erstmals 1936/37 auf. So sollte eine aus Ostpreußen kommende Autobahn sich bei Landsberg/Warthe mit einer aus Stettin vereinigen und entlang von Oder und Neiße bis Reichenberg geführt werden, um dort auf eine aus dem Westen kommende Trasse zu treffen. Besonders die Unternehmer aus dem Raum Zittau und Reichenberg machten sich aus wirtschaftlichen Gründen für bessere Verkehrswege stark.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden