merken
PLUS

Zittau

B178 neu: Was im Jahr 2012 passiert ist

Ein "Spiegel"-Beitrag erzürnte die Gemüter, Polen wurde mit seinem Teil der Straße fertig und auch die Brücke zu Deutschland war endlich im Bau.

© Thomas Christmann

"Der Spiegel" (Foto) erzürnte zum Jahreswechsel die Gemüter der B178-Befürworter. In einem Beitrag widmete sich das Nachrichtenmagazin den Neubau-Projekten in Deutschland - und stieg mit dem Vorhaben in der Oberlausitz ein. Der Autor hinterfragte den Nutzen der Straße im Vergleich zu ihren Kosten in einer von Entvölkerung geprägten Region, Herrnhut kam als Rentner-Ort weg. Eine Beschwerde bei der Zeitschrift brachte aber keine andere Darstellung. Für Sachsen war die B178 derweil das zweitwichtigste Investitionsprojekt nach der A72 von Rochlitz bis Borna.

© Screenshot

Und die Senioren-EM in Zittau in diesem Jahr sollte etwas Bewegung in den Straßenbau bringen. Statt im September mit dem Abschnitt auf polnischer Seite fertig zu werden, wollten die Organisatoren die Freigabe gern schon am 25. August haben - um sie als Umleitung für Autos während des Marathonlaufs zu nutzen. Doch ihr Ansinnen scheiterte. 

Anzeige
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars

Eines der größten Autokinos Deutschlands steht im Dresdner Ostragehege

Zumindest rollte im September auf der neuen Straße in Polen tatsächlich der Verkehr. Und das, obwohl die Bauarbeiten zwischenzeitlich drohten, in Verzug zu geraten. Der Grund: Im April sägten Unbekannte 20 Straßenlaternen auf dem Abschnitt ab - Kosten: rund 70.000 Euro. Die mussten erst einmal ersetzt werden.  

Nur die im Bau befindliche Neißebrücke (Foto) verhinderte noch die Überfahrt über die Ländergrenzen. Dort war zumindest am 18. Juli die feierliche Grundsteinlegung. Geplante Fertigstellung: Ende Mai 2013. Auf tschechischer Seite konnten derweil die Probleme ausgeräumt werden, die den Weiterbau zwischen Bily Kostel und Hradek behinderten. Ein Gericht entschied, dass das letzte noch im Weg und Eigentum einer Frau befindliche Grundstück enteignet wird.  

© Luftpilot Harald Anders

Derweil erreichte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) ein Schreiben der Interessengemeinschaft B178, Herrnhuter Bürger und der Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck. Eine Bitte: Die vorfristige Freigabe der Ortsumgehung Herrnhut (Foto). Die befand sich zumindest im Zeitplan, was bedeutete: Eröffnung Ende 2013.  

© Thomas Rösch

Weiterführende Artikel

Der lange Weg zur neuen B 178

Der lange Weg zur neuen B 178

Vor 20 Jahren hat der Bau der Straße begonnen. Fertig ist sie immer noch nicht. Die (unendliche) Geschichte des Projekts erzählen wir nun erstmals multimedial.

Zudem sollte für die fehlenden Abschnitte "nun endlich das Jahr 2015" als Fertigstellung genannt werden. Dafür müsste der Bau 2013 beginnen. Allerdings wäre es das erste Mal gewesen, dass der Freistaat als Ausführender des Bundes zwei Abschnitte der Straße parallel bauen würde - und so blieb es beim Wunsch danach.  

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau