merken
PLUS Zittau

B178: Wie geht's am schnellsten voran?

Wer von Löbau nach Zittau fahren will, für den bieten sich vor allem drei Routen an. Und jede hat ihre Vorzüge.

© Thomas Christmann

Kommt man über die neue B178 tatsächlich schneller voran als über die alte? Die SZ hat bereits 2014 den Test gemacht. Dreimal kam die Strecke von Löbau nach Zittau unter die Räder: Einmal auf der neuen Trasse von Löbau bis zum jetzigen Endpunkt im Königsholz und weiter auf zwei Routen bis zum Zittauer Kreisel und einmal ausschließlich auf der alten B178. 

© SZ-Grafik

Die schnellste Strecke, die offizielle Verbindung Löbau Richtung Grenze über die neue und alte B178. Im Königsholz Richtung Großhennersdorf abbiegen. Kosten beim angenommenen Dieselpreis: 3,05 Euro. 

Anzeige
Raus ins Grüne. Unsere Tipps für Meißen
Raus ins Grüne. Unsere Tipps für Meißen

Willkommen in Meißen, einer der romantischsten Städte Deutschlands. Wir stellen 5 Ideen für einen Ausflug vor.

© SZ-Grafik

Zwar ist Oderwitz vom Knoten im Königsholz schneller erreicht als Großhennersdorf. Aber die Strecke nach Zittau zieht sich über die B96. Und: Die Straße ist stellenweise nicht besonders gut in Schuss. Kosten: 3,34 Euro. 

© SZ-Grafik

Die kürzeste Variante, von Löbau nach Zittau zu kommen, ist die alte B178. Sobald aber ein langsames Fahrzeug die Strecke verstopft, wird die Fahrt zur Geduldsprobe. Kosten: 2,61 Euro. 

Hinweise zum Test

Testzeit:

Gefahren wurde an einem Wochentag-Vormittag. Die Verhältnisse auf den Straßen waren normal, der Belag trocken.

Testwagen:

2 Liter Turbodiesel, 166 PS. Verbrauch laut Bordcomputer 6,5 Liter / 100 Kilometer. Daraus errechnen sich die Kosten für die drei getesteten Strecken. Angenommener Preis: 1,45 Euro/Liter Diesel.

Teststrecke:

In jedem Fall vom Parkplatz auf dem Löbauer Neumarkt zum Kreisverkehr in der Zittauer Weinau vor der Zufahrt zur Neißebrücke beziehungsweise umgekehrt.

Testphase:

Weiterführende Artikel

Der lange Weg zur neuen B 178

Der lange Weg zur neuen B 178

Vor 20 Jahren hat der Bau der Straße begonnen. Fertig ist sie immer noch nicht. Die (unendliche) Geschichte des Projekts erzählen wir nun erstmals multimedial.

Während des Tests gab es keine Stopps, keine Staus oder Unfälle zu berücksichtigen.

Testsituation:

Soweit es die Verkehrssituation zuließ, wurde die jeweils zulässige Höchstgeschwindigkeit gefahren.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau