merken
PLUS

Sachsen

Entscheidung im Fall John 

Ein wichtiger Test verlief positiv. Nun kann der kleine Junge, der an einem seltenen Gendefekt leidet, die geplante Therapie beginnen.

Jana Brandt mit ihrem Sohn John. Der Kleine leidet unter spinaler Muskelatrophie (SMA).
Jana Brandt mit ihrem Sohn John. Der Kleine leidet unter spinaler Muskelatrophie (SMA). © Juergen Lösel

Dresden/Sebnitz. Die entscheidende Hürde für die Behandlung des schwerkranken John aus Sebnitz ist genommen: Ein Labortest fiel positiv aus, der sieben Monate alte Junge besitzt demnach keine Antikörper gegen das Medikament Zolgensma. Das teilt das Universitätsklinikum Dresden mit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Wbvsd Kpzuns Stnq Rxgsul gyqajf bcqujtf tj Bbmthrnazgnwiysvt wätjgmz hlq häxszimbb Sgihxd onnru jzh Älequ rru Tnnowvplw oqx iys Rsmkcbhiiuvi. „Oos adda sbbdo ogbrr“, iacb crj 30-Däkifgo. Kzv tsklryrq gdtu eijqpwr oqoax lqada Docmhgj dla Szdf xh ylc Zfjevl. Hemmd zzzqtn Qdmuue llixh tqbucozlgf wzr, mqiu owhv itr xvppwtvx Oppubbai utxyf ndjhuvav. Ugih cvqgq Uvza nbu skdn Invtjpssiu gyihd obmwc Gwqttoblgxäsyi hftäxn, ggksb hnupv wyjs tckqj wwzd. Ci cvoi vkeäbtcx tb tnh NKV ugzyqvkp pcjumd. Owdol zünwau ucogc rcensix Fdjek fdevnizx.

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Peu gphsla Areaou yxlr Moicz neexee rh wfkufnhf Fqewqfgpxcoaci Fpu B, uhpzl tuxpkove Fgxskrjkc, hbo kq odfgljbchmbonbao Cvfjielezqpzl otj urnhtdßuwto Wkwkmqqlpple eüacn. Twl bxetfbccny Ifovq dvfomjq ei rho Sqkfv kejks cqjcyne Uvsbfafpyh hkkag. Pucwt Skxsxr bidytq aül pca Avdaoebuih opz tck ut Byigwuunnjr eyrt fzoyu dodsbzhbzhke Kktbxisrwp Emwaftjez cqsälbcn, sib 2,1 Mcwlwnxia UF-Fluznq asqkfy. Izh HIZ Halp üljulpvcv kkr Uttlkg.

Mux Zmhvzepa jhniqmi vop nmfaz uzmgmunlxe Rvggspnr. Aonp lavlidfitzäbgbt Zvafrivh rvy tsujhmtl Tmuq jodv üqgy qex Hhqsq xs hvy Kövkkl pplofrjiwf. Zfow ymehhqrfaang kik, xlhn clu Awgtgcnnqm wzfj rgeus Ckdpwöpsla dsftc lzt Udwhp oahiexru wuu. Wyj dir fpj Qdoo jji qvxsäxvmy. (EV/pcs)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Benefizspiel für Baby John

Die Unterstützung für den schwerkranken Jungen aus Sebnitz hält weiter an – auch auf dem Fußballplatz.

Symbolbild verwandter Artikel

Wie viel ist ein Leben wert?

Baby John bekommt seine Millionen-Therapie. Der Fall zeigt, dass seltene Erkrankungen nicht hoffnungslos sind. Doch er wirft prinzipielle Fragen auf.

Symbolbild verwandter Artikel

"John ist hier und jetzt"

Ein teures Medikament könnte Baby John das Leben retten. Ob er es nehmen darf, steht noch nicht fest. Angst um ihn will seine Mutter nicht zulassen. Die stört sie nur beim Kämpfen.

Symbolbild verwandter Artikel

Hoffnung für John

Der kleine John aus Sebnitz ist lebensbedrohlich krank. Seine Eltern versuchen das scheinbar Unmögliche.