merken
PLUS Pirna

Bad Gottleuba will Profit vom Forststeig

Der Kurort ist neuer Partner der XL-Trekkingroute im Elbsandstein. Das hat Vorteile, aber auch Verpflichtungen.

Neue Forststeig-Partner: Christian Walter (2.v.l.), Bürgermeister von Bad Gottleuba-Berggießhübel, und Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt (re.).
Neue Forststeig-Partner: Christian Walter (2.v.l.), Bürgermeister von Bad Gottleuba-Berggießhübel, und Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt (re.). © Marko Förster

Bad Gottleuba-Berggießhübel macht mit dem Sachsenforst gemeinsame Sache. Die Kooperation hängt mit dem "Forststeig Elbsandstein" zusammen. Die etwa 110 Kilometer lange Trekkingroute im linkelbischen Teil der Sächsischen und Böhmischen Schweiz führt auch über Bad Gottleuba-Berggießhübler Flur. Der Zeisig- und Hartenstein nahe Hellendorf gehören beispielsweise zu den Aussichtspunkten, die auf dem Forststeig liegen.

Zum Start der neuen Trekkingsaison ist Bad Gottleuba-Berggießhübel nun offiziell Forststeig-Gemeinde und damit Partner des Projektes. Die Vereinbarung dafür unterzeichneten Bürgermeister Christian Walter (parteilos) und Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt, bei einem Treffen am Forststeig. 

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Der Doppelkurort will durch die Kooperation vor allem im Hinblick auf den Tourismus profitieren. Die Mitarbeiter in der Touristinformation wurden geschult und können Tipps und Infos rund um den anspruchsvollen Trekkingpfad geben, der jedes Jahr mehr Wanderer anzieht. Zudem gibt es in der Kommune einen weiteren Partner, der sich speziell auf die Wanderer eingestellt hat: Die Ferienanlage "Am Buschbach" in Hellendorf. Hier kann man nahe am Forststeig in rustikalen Finnhütten übernachten oder den Trinkwasservorrat kostenlos auffüllen.  

Bad Gottleuba-Berggießhübel unterstützt im Gegenzug den Sachsenforst bei der Unterhaltung des Trekkingpfades. Unter anderem werden von der Kommune die Wanderschilder kontrolliert und Wege unterhalten. "Wir sind froh, Forststeig-Gemeinde zu sein", sagt Christian Walter. Projekte würden nur leben, wenn mehrere Partner mitwirken. Das sei der Fall. Deshalb werde man die Aktivitäten gern unterstützen. Neben Bad Gottleuba-Berggießhübel zählen Rosenthal-Bielatal, Gohrisch, Königstein und Bad Schandau zu den Forststeig-Gemeinden.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna